Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Pflegekräfte demonstrieren in Kiel
Nachrichten Norddeutschland Pflegekräfte demonstrieren in Kiel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:53 08.05.2019
Zwei Pflegerinnen schieben mit Rollstühlen durch einen Flur. In vielen Einrichtungen fehlt Personal. Quelle: Daniel Bockwoldt/dpa
Kiel

Beschäftigte in der Pflegebranche haben derzeit viele Sorgen: die Zwangsmitgliedschaft in der Pflegekammer, Personalnot, hohe Arbeitsbelastung, schlechte Bezahlung: „Unter dem Motto „Pflegenotstand? Pflegeaufstand!“ demonstrieren Beschäftigte daher am kommenden Sonnabend, 11. Mai, in Kiel.

Verdi: 100 000 Stellen fehlen

„Alleine in der Kranken- und Altenpflege fehlen weit über 100 000 Stellen“, heißt es von der Gewerkschaft Verdi. „Die Folgen: Trotz des großen Einsatzes der Beschäftigten kommt es zu Pflegefehlern, erhöhtem Sterberisiko und Hygienemängeln“. In der ambulanten Pflege müssten Pflegedienste Anfragen ablehnen, weil Personal fehle.

Mehr Personal gefordert

Die Demonstranten fordern mehr Personal für Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen, eine bessere Bezahlung nach Tarif und ein „solidarisches Gesundheitssystem für alle Menschen, nicht nur für Profiteure“.

Los geht es um 11.30 Uhr auf dem Platz der Kieler Matrosen am Hauptbahnhof.

Lesen Sie auch:

Pflegedienste: Wie Angehörige gute Pflege erkennen

So wollen die Grünen Pflege und Erziehung aufwerten

Kommentar: Pfleger und Bedürftige dürfen nicht gegeneinander ausgespielt werden

Reform der großen Koalition: Was ist uns gute Pflege wert?

Pflegeexperte mahnt vor Verarmung: „So darf es nicht weitergehen“

LN

Ein Walross-Baby hat im Hamburger Tierpark Hagenbeck das Licht der Welt erblickt – und damit die Pfleger ordentlich überrascht. Eigentlich hatte man erst Anfang Juni mit der Geburt gerechnet.

08.05.2019

Das Unglück hätte noch schlimmer enden können. Beim Zusammenstoß eines Regionalzuges mit einem Schwerlaster nahe Rendsburg werden zwölf Menschen verletzt. Ein Anwohner erlebt einen schrecklichen Morgen – und kann trotzdem durchatmen.

08.05.2019

Ein Lkw und ein Zug sind an einem Bahnübergang bei Rendsburg zusammengestoßen. Zunächst ging die Polizei von 20 Verletzte aus. Es sind aber acht leicht und drei Schwerverletzte. Eine Oberleitung wurde beschädigt. Bei dem Regionalverkehr zwischen Hamburg und Flensburg kommt es zu Beeinträchtigungen.

08.05.2019