Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Leben in Gefahr: Polizei bringt Arzt mit Blaulicht aus Segeberg nach Kiel
Nachrichten Norddeutschland Leben in Gefahr: Polizei bringt Arzt mit Blaulicht aus Segeberg nach Kiel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:07 11.01.2019
Mit Sonderrechten begleiteten die Polizisten aus Kiel den Arzt aus dem Kreis Segeberg ins UKSH. (Symbolbild) Quelle: Heiko Pump
Kiel

Wie Polizeisprecher Matthias Arends am Donnerstagnachmittag berichtete, hatten die Beamten den Arzt an der Bundesstraße 404 in Empfang genommen. Von der Edisonstraße, also der Kieler Stadtgrenze an, sei der Mediziner mit Sonderrechten begleitet worden, berichten die Kieler Nachrichten.

Polizei stellte sicher, dass es schnell ging

Nach Angaben der Klinik hatte sich ein Patient in einem „äußerst kritischen Zustand“ befunden und musste dringend operiert werden. Zur Unterstützung war der Spezialist gegen 19 Uhr angefordert worden, der aus dem Kreis Segeberg kommen musste. „Aufgrund der Verkehrslage war ein rechtzeitiges Erscheinen in seiner Klinik fraglich“, sagte Arends, „so dass der Kontakt zur Polizei hergestellt wurde.“

Leben des Patienten gerettet

Dank des Lotsen-Einsatzes konnte der Arzt den OP-Tisch rechtzeitig erreichen und mit seinem Team den Eingriff beginnen. Gegen 22 Uhr habe sich das UKSH ausdrücklich bei den Beamten für die „unkomplizierte Lösung“ bedankt, so Arends. „Durch das rechtzeitige Erscheinen des Arztes konnte dem Patienten das Leben gerettet werden“, sagte der Polizeisprecher.

RND/Niklas Wieczorek

Die Landeshauptstadt Kiel muss die Luft am vielbefahrenen Theodor-Heuss-Ring sauberer machen. Ein Container saugt Feinstaub und Stickstoffdioxid ein und soll sie ausfiltern.

10.01.2019

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat für den Donnerstagabend eine Warnung vor Glätte herausgegeben. Sie gilt vorerst von 20 bis 1 Uhr.

10.01.2019

Schwieriger Einsatz für die Feuerwehr: 110 Einsatzkräfte löschten am Donnerstagnachmittag einen Brand, dessen Rauchsäule bis zur A7 zu sehen war. Dabei verbrannten mehrere Autos. Da in dem Gebäude Gasflaschen lagerten, kam es zu mehreren Explosionen.

10.01.2019