Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Reaktionen zu Linienflügen ab Lübeck: Große Freude über neue Flugverbindungen
Nachrichten Norddeutschland Reaktionen zu Linienflügen ab Lübeck: Große Freude über neue Flugverbindungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:12 14.01.2020
Die dänische Air Alsie, die mit Lübeck Air kooperieren wird, besitzt zwei Maschinen. Quelle: Alsieexpress
Lübeck

„Das ist eine gute Nachricht für den Wirtschaftsstandort Lübeck“, sagt Lübecks Bürgermeister Jan Lindenau (SPD). „Linienflüge in den Süden Deutschlands sind von den ansässigen Unternehmen in der Region gefragt. Der Flughafen Lübeck bietet eine gute Alternative zu Hamburg und überzeugt durch kurze Check-In-Zeiten und gute Parkmöglichkeiten“, erklärt Lindenau.

Jörg Semrau, geschäftsführender Vorsitzender der Lübecker Verkehrsvereins, fühlt sich bestätigt. „Wir als Verkehrsverein haben jahrelang dafür gekämpft, dass Lübeck seinen Flughafen nicht verliert und er nicht geschlossen wird. Heute können wir froh sein, dass wir den Flughafen haben und er nicht auf der Strecke geblieben ist“, sagt Semrau. Es sei ausgezeichnet, dass der Flughafen von einem finanzkräftigen Inhaber übernommen worden sei. „Der Flughafen ist genau zum richtigen Zeitpunkt in den richtigen Händen. Mit den neuen Fluglinien haben wir beste Aussichten, dass die ganze Region sich touristisch weiterentwickelt.“

Lübeck als Kurzreiseziel

„Durch die neuen Flugverbindungen nach Stuttgart und München rücken Lübeck und Travemünde für Gäste aus dem Süden Deutschlands als potenzielles Kurzreiseziel, aber auch insbesondere als Tagungsstandort noch stärker in den Fokus als bisher“, sagt Christian Martin Lukas, Geschäftsführer der Lübeck und Travemünde Marketing GmbH (LTM). Grundsätzlich sei Erreichbarkeit, „vorzugsweise natürlich über die Schiene“, ein Schlüsselfaktor für den touristischen Erfolg einer Destination. „Sehr zu begrüßen sind die Bestrebungen des Flughafenbetreibers, durch die Auswahl der Flugzeugart und der Bordgastronomie einen Qualitäts- und Nachhaltigkeitsanspruch vor den reinen Quantitätsgedanken zu setzen“, sagt der LTM-Chef.

Hoteliers und Gastronomen freuen sich

„Das ist wunderbar“, ist die erste Reaktion von Frank Denker, dem ersten Vorsitzenden des Dehoga-Kreisverbandes Lübeck. „Das passt optimal zusammen mit dem Tourismusentwicklungskonzept für die Region. Wir als Hoteliers und Gastronomen freuen uns alle darauf“, sagt Denker.

„Wir freuen uns riesig, dass es jetzt endlich wieder losgeht auf dem Flughafen Lübeck“, sagt Jana Kürbis, Geschäftsführerin des Tagungscenters SlowDown in Travemünde. „Mit diesen neuen, interessanten Fluglinien erschließen sich für die BeachBay nicht nur neue touristische Zielgruppen, sondern auch wichtige Kongress- und Eventkontakte für unser SlowDown-Tagungszentrum zu Unternehmen im Süden.“

Wunsch der Unternehmer

„Die Wirtschaft freut sich, dass Lübeck bald mit zwei innerdeutschen Zielen regelmäßig verbunden sein wird“, erklärt Friederike C. Kühn, Präses der IHK zu Lübeck. „Aus unseren Umfragen wissen wir, dass gerade Flüge in Tagesrandlage nach und von München auf der Wunschliste der Unternehmen ganz oben stehen, vor allem, um dort Anschlussflüge zeitnah zu erreichen.“ Geschäftstermine in der bayerischen Metropole seien bequem an einem Tag zu erledigen. Auch Stuttgart und damit der wirtschaftsstarke Südwesten Deutschlands rückten deutlich näher.

„Gut für die ganze Region“

„Für die Unternehmen am Standort sind beide Anbindungen eine weitere deutliche Aufwertung. Dabei besteht die Hoffnung, dass die neuen Direktverbindungen den Standort auch in der Gegenrichtung bei der süddeutschen Wirtschaft noch attraktiver darstellen werden“, sagt die IHK-Präses. Und auch für die Entwicklung der gesamten Region erwartet Bernd Jorkisch, Vorstandsvorsitzender des Vereins Hansebelt, nur positive Effekte der neuen Verbindungen. „Der Airport Lübeck geht wieder an den Start und verbindet den Hansebelt durch Direktflüge mit den Metropolen München und Stuttgart. Diese großartige Nachricht verleiht unserer Wirtschaft neue Impulse“, sagt Jorkisch.

Nutzen für den Uni-Standort

„Alles, was den Flughafen Lübeck stärkt, ist von Vorteil. Eine lange Hängepartie wird damit beendet“, sagt Schleswig-Holsteins Wirtschaftsminister Bernd Buchholz (FDP). Mit innerdeutschen Zielen zu starten, sei ein guter Anfang. „Das wird unter anderem für Geschäftsreisende und für die Wissenschaftsszene interessant und nutzt dadurch auch dem Wirtschafts- und Uni-Standort Lübeck“, sagt der Minister. Aber auch für Kurzurlauber aus dem Süden seien die Fluglinien interessant, „wenn sie an die touristischen Ziele an der Küste oder zum Lübecker Weihnachtsmarkt wollen“.

Lesen Sie auch:

Lübeck Air bietet ab Juni Linienflüge nach München und Stuttgart

Von Christian Risch

Sie jagen Raser, PS-Angeber und Verkehrsstörer: Die Beamten der „Soko Autoposer“ wollen Hamburgs Straßen sicherer machen. Ihr Job kann ziemlich gefährlich sein. Die Lübecker Nachrichten haben die Polizisten bei einer Schicht begleitet, Verfolgungsjagd mit Lamborghini und Ferrari inklusive.

13.01.2020

Dem Handwerk in Schleswig-Holstein geht es gut. Auch für die nächsten Monate wird ein gutes Geschäft erwartet.

13.01.2020

Im Parlamentarischen Untersuchungsausschuss zur Rocker-Affäre steht zum Wochenstart eine besondere Sitzung an. Die drei ehemaligen Innenminister Lothar Hay (SPD), Rainer Wiegard und Klaus Schlie (beide CDU) stehen auf der Zeugenliste. Letztgenannter hatte in seiner Amtszeit die Verbote von Hells Angels und Bandidos durchgesetzt.

13.01.2020