Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Rekord-Jahr: So viel Stau gab es noch nie auf Hamburgs Autobahnen
Nachrichten Norddeutschland Rekord-Jahr: So viel Stau gab es noch nie auf Hamburgs Autobahnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:44 06.02.2020
Archivbild vom 7. April 2014: Mit Containern beladene Lastwagen stauen sich auf der Köhlbrandbrücke im Hamburger Hafen.
Archivbild vom 7. April 2014: Mit Containern beladene Lastwagen stauen sich auf der Köhlbrandbrücke im Hamburger Hafen. Quelle: Christian Charisius/dpa
Anzeige
Hamburg

13 497 Stunden, mehr als eineinhalb Jahre, dauerten die Verkehrsbehinderungen rund um Hamburg - ein Rekordwert, wie der ADAC am Donnerstag mitteilte. Folglich wurde der Spitzenwert des Vorjahres von 12 164 Stunden übertroffen.

Allerdings waren die Staus insgesamt etwas kürzer. Deren Länge ging laut ADAC in der Hansestadt um 845 Kilometer auf 30388 Kilometer zurück. Davon entfiel allein auf die A7 mit 17 118 Kilometer Stau mehr als die Hälfte.

Auf der westlich durch Hamburg führenden Autobahn war vor allem der Abschnitt Othmarschen-Waltershof, der durch den Elbtunnel führt, in beiden Fahrtrichtungen mit jeweils mehr als 3000 Kilometern eine Staufalle. Auf der A1 im Osten Hamburgs wurden 7652 Kilometer Stau registriert.

Wenn nichts mehr geht: Tipps gegen Stress im Stau

Was tun bei Stau? Fünf Ideen gegen Langeweile auf der Autobahn

Mit dem Auto in die Sommerferien: Tipps für lange Autofahrten mit Kindern

Volle Straßen auf den Autobahnen: Mit diesen Spielen wird es im Stau nicht langweilig

Kein Streit und keine Sorgen: Tipps für den Sommerurlaub im Auto

Auf Pausen nicht verzichten: Sieben ungewöhnliche Raststätten für die Urlaubsfahrt

Das sollten Sie auf keinen Fall tun: Wenden in der Rettungsgasse wird richtig teuer

Bildergalerie: So bilden Sie eine Rettungsgasse

Das sind die Gründe für die Staus

Unfälle seien selten der Grund für die Stillstände, sagte ein ADAC-Sprecher. „Meistens ist einfach nur sehr viel los.“ Und Autobahn-Baustellen brächten ebenfalls Verzögerungen. So wurden für Hamburg zwischen Mai und Oktober die meisten Baustellen gemeldet, laut ADAC-Erfassung waren es in der Spitze im Juni 14, im Juli 15.

Der mit 25 Kilometern längste Stau im Norden erstreckte sich laut ADAC am 27. Juli, einem Samstag, auf der A1 zwischen dem Maschener Kreuz und Ahrensburg. Auf 21 Kilometern standen am 29. Mai die Autos auf der A7 zwischen Marmstorf und Schnelsen. 20 Kilometer „No Go“ gab es am 11. Juni auf der A1 zwischen Ahrensburg und Hamburg-Stillhorn.

Mehr zum Thema „Autofahren in Herbst und Winter“

In den dunkleren Jahreszeiten gilt es einige Dinge zu beachten für Autofahrer – an dieser Stelle wollen wir Ihnen praktische Tipps dazu geben

Eine Rettungsgasse kann Leben retten – denn durch sie gelangen Helfer schneller zur Unfallstelle. Die Bildergalerie zeigt, wie Sie im Ernstfall eine Gasse für die Retter bilden.

Von RND/dpa