Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Sayn-Wittgenstein liebäugelt mit Kandidatur für AfD-Landesvorsitz
Nachrichten Norddeutschland Sayn-Wittgenstein liebäugelt mit Kandidatur für AfD-Landesvorsitz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:58 22.06.2019
Doris von Sayn-Wittgenstein erwägt eine erneute Kandidatur zur AfD-Landesvorsitzenden in Schleswig-Holstein. Quelle: dpa
Kiel

Sie habe viele Signale in der Partei in Schleswig-Holstein, aber auch aus anderen Landesverbänden erhalten, zu kandidieren, ergänzte Doris von Sayn-Wittgenstein. Die AfD-Politikerin wird dem rechten Parteiflügel zugerechnet und wäre im Dezember 2017 fast zur AfD-Bundesvorsitzenden gewählt geworden.

Gegen Sayn-Wittgenstein läuft ein vom Bundesvorstand angestrengtes Parteiausschlussverfahren. Sie soll vor Jahren einen rechtsextremen Verein unterstützt haben, der inzwischen auf der Unvereinbarkeitsliste der AfD steht.

Die schleswig-holsteinische AfD wählt auf ihrem Parteitag am nächsten Wochenende (29./30. Juni) in Henstedt-Ulzburg einen neuen Landesvorstand.

RND/dpa

Während in Flensburg und dem nördlichen Grenzgebiet traditionell ein ausgeprägter Kulturaustausch stattfindet und jede Menge Bildungsangebote existieren, bleibt das südliche Holstein Entwicklungsland. Ein Kommentar.

22.06.2019

Voraussichtlich im Jahr 2028 soll der Fehmarnbelttunnel Deutschland mit Dänemark verbinden. Der Südschleswigsche Wählerverband (SSW) dräng deshalb darauf, dass an Schulen in und um Lübeck, Ostholstein und Plön mehr Dänisch-Unterricht stattfindet.

22.06.2019

Tag 2 im Prozess gegen Detlef H., den Ex-Außenstellenleiter des Weißen Rings in Lübeck. Eine Psychotherapeutin des Opferhilfevereins sagte aus. Dora M. erzählte ihr, dass H. sie belästigt habe. Weitergegeben hat auch sie diese Vorwürfe nicht.

21.06.2019