Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Schulgeld für Gesundheitsberufe abgeschafft
Nachrichten Norddeutschland Schulgeld für Gesundheitsberufe abgeschafft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:58 14.11.2018
Der Physiotherapeut Axel Kröger behandelt einen Patienten in seiner Praxis in Bad Schwartau. Quelle: Olaf Malzahn
Kiel

Die Jamaika-Koalition greift Physiotherapeuten unter die Arme: Wer diesen Beruf erlernt, muss künftig kein Schulgeld mehr zahlen. Gleiches gilt bei Ergotherapeuten und Logopäden. Die Maßnahme soll den Fachkräftemangel entschärfen - und nur ein erster Schritt sein

Geld bekommen sie für ihre Ausbildung noch nicht, aber sie müssen auch nicht mehr Monat für Monat 400 Euro mitbringen: Angehende Physio- und Ergotherapeuten sowie Logopäden werden in Schleswig-Holstein von Januar an vom Schulgeld befreit. Das soll auch für jene gelten, die bereits in der Ausbildung sind. Darauf haben sich die Koalitionsfraktionen von CDU, Grünen und FDP in den Beratungen über den Landeshaushalt 2019 geeinigt. Außerdem will Jamaika mehr Plätze finanzieren, um dem Fachkräftemangel hier zu begegnen.

Mehrkosten in Millionenhöhe

Mit dem Ziel der Schulgeldfreiheit seien alle drei Koalitionsfraktionen in die Beratungen gegangen, sagte CDU-Fraktionschef Tobias Koch bei der Vorstellung der Initiative am Mittwoch in Kiel. Grünen-Kollegin Eka von Kalben sprach von einem Meilenstein für das Gesundheitsland Schleswig-Holstein. Laut FDP-Fraktionschef Christopher Vogt bedeutet die Schulgeldfreiheit Mehrkosten für das Land von 3,3 Millionen Euro 2019 und von 4,3 Millionen im Jahr 2022. Der Haushalt 2019 wird im Dezember beschlossen.

Die Ausbildung in den genannten Gesundheitsberufen soll auch nach dem Willen der Koalition von Union und SPD im Bund schulgeldfrei werden. Die Koalition in Kiel wollte aber nicht so lange warten, bis dies auch Realität wird. Das hängt mit dem Fachkräftemangel zusammen. Der Bedarf steige, und die Zahl der Interessenten sinke, sagte Vogt. Schleswig-Holstein sei mit seinem Modell Vorreiter in Deutschland. Bayern steigt mit dem Doppelhaushalt 2019/2020 in die Schulgeldfreiheit ein, Bremen tat dies in diesem Jahr für die ersten beiden Jahre.

Zahl der Ausbildungsplätze soll steigen

Die Zahl der Ausbildungsplätze in den genannten Berufen soll schrittweise von derzeit 670 belegten auf 900 steigen. Nicht gefördert werden die 283 Plätze in Krankenhausschulen, da hier die Finanzierung über die Kassen gesichert werden kann.

Junge Menschen dürften nicht durch hohe Ausbildungskosten und drohende Verschuldung davon abgehalten werden, die Gesundheitsberufe zu ergreifen, sagte CDU-Fraktionschef Koch. Zusammengerechnet fallen für drei Jahre bisher 15 000 Euro an. Koch äußerte die Hoffnung, dass der Bund seine Ankündigung ab 2020 umsetzt. Von Kalben nannte die Schulgeldfreiheit einen richtigen ersten Schritt. Eine Ausbildungsvergütung könne noch nicht gezahlt werden.

Opposition begrüßt Entscheidung

Gesundheitsminister Heiner Garg (FDP) schloss sich den Koalitionsfraktionen an. „Die Beseitigung finanzieller Hürden für die Ausbildung ist ein wichtiger Beitrag zur Nachwuchskräftesicherung in Schleswig-Holstein“, sagte er. „Jetzt ist auch der Bund am Zug, seine Zusagen der Unterstützung einzuhalten.“

Auch die oppositionelle SPD begrüßte die Entscheidung der Koalition, forderte aber mehr. „Ohne den Druck von SPD, den Therapeutinnen und Therapeuten und den Auszubildenden wäre diese Landesregierung wohl nie auf die Idee gekommen, die Schulgeldfreiheit für Gesundheitsfachberufe zu realisieren“, sagte Fraktionsvize Birte Pauls. Sie forderte, dass ausnahmslos alle Ausbildungsplätze in den Gesundheitsfachberufen schulgeldfrei werden. Zudem müsse sich die Regierung Gedanken über eine Ausbildungsvergütung machen.

Kritik vom Landesrechnungshof

Die grundsätzliche Kritik des Landesrechnungshofes, Jamaika gebe zu viel Geld aus und tue nicht genug für den Abbau der Schulden, stuften die Vorsitzenden der Koalitionsfraktionen als unberechtigt ein. Die Koalition schaue sich sehr wohl genau an, welche strukturell wirkenden Mehrausgaben sie beschließe. „Ich glaube, wir machen es im Moment genau richtig“, sagte von Kalben.

Physiotherapeuten in Sorge um ihre Existenz

Wolfgang Schmidt/dpa

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nachwuchs bei den Kegelrobben auf Helgoland: Neun Jungtiere kamen seit Anfang November auf die Welt. Weitere Geburten werden erwartet.

14.11.2018

Ein Mädchen ist in Schwerin von einem Pkw erfasst und verletzt worden. Die Neunjährige war zusammen mit einem anderen Mädchen unvermittelt auf die Straße gelaufen.

14.11.2018

Ein LKW-Unfall und mehrere Folgeunfälle haben am Mittwochmorgen in und um Hamburg für ein Verkehrschaos gesorgt. „So etwas habe ich lang nicht erlebt“, sagt Thorsten Jensen von der Verkehrsleitzentrale.

14.11.2018