Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Schafhalter im Land fürchten den Wolf
Nachrichten Norddeutschland Schafhalter im Land fürchten den Wolf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:20 13.02.2019
Ein Wolf streift durch ein Gehege im Wisentgehege. Quelle: Julian Stratenschulte/dpa/Archivbild
Kiel

Nach Angaben des Kieler Umweltministeriums wurden seit der Rückkehr des Wolfs im Jahr 2007 bis Anfang Januar insgesamt rund 98 Attacken auf Schafe, Kälber und Ponys registriert.

„75 der nachgewiesenen Wolfsrisse stammen aus dem Jahr 2018“, sagte Ministeriumssprecher Joschka Touré. Dazu kommen noch die vielen toten Tiere der vergangenen Wochen. „Die genauen Zahlen dazu werden noch zusammengetragen.“

Beinahe täglich Angriffe auf Herden

Das sind offenbar einige. In den sozialen Netzen berichten Schafhalter beinahe täglich von Angriffen auf ihre Herden.

Traurig zeigen sie Bilder von einem Schaf im Buchholzer Moor, das bei lebendigem Leib angefressen und schließlich eingeschläfert wurde, um es von seinem Leiden zu erlösen. Oder sind wütend, wenn in Brande-Hörnerkirchen keine 100 Meter von der Schule ein mit der Flasche aufgezogenes Schaf tot aufgefunden wird.

Tierhalter müssen unterstützt werden

„Es muss ein Weg gefunden werden, betroffene Tierhalter auch psychologisch zu unterstützen“, sagte Uwe Petersen aus Neukirchen. „Die Belastung ist für den Einzelnen irre hoch, weil eine Art Familienmitglied einfach vom Wolf weggeputzt wurde.“

Wölfe in Schleswig-Holstein

Diese Karte zeigt Wolfssichtungen der letzten Jahre in SH:

Von RND/dpa

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kommunen an der Ostküste von Schleswig-Holstein kämpfen weiterhin gegen die Folgeschäden der Januar-Stürme. Die Landesregierung sichert nun finanzielle Unterstützung zu.

13.02.2019

Das Land Schleswig-Holstein fördert wieder die Kastration freilebender Katzen. Ihre Zahl steigt stetig. Viele Tiere finden jedoch nicht genügend Futter.

13.02.2019

Weil sich Piloten von Linienfliegern immer häufiger weigern würden, Flüchtlinge zu befördern, die sich ihrer Abschiebung widersetzen, will Schleswig-Holsteins Jamaika-Regierung eigene Flieger für Sammelrückführungen chartern. Die SPD warnt vor „Horror-Abschiebungen“.

12.02.2019