Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland 59-Jähriger fährt frontal in Pkw von Familie: Fünf Verletzte
Nachrichten Norddeutschland 59-Jähriger fährt frontal in Pkw von Familie: Fünf Verletzte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:53 26.04.2019
Das Blaulicht auf einem Fahrzeug der Polizei leuchtet (Symbolbild). Quelle: dpa
Malchow

Bei einem Unfall auf dem Malchower Erddamm (Mecklenburgische Seenplatte) sind am Donnerstagnachmittag fünf Personen verletzt worden, darunter auch zwei Kinder. Laut Polizei befuhr ein 59-Jähriger gegen 16.55 die B192 in Richtung Stadtmitte. Er verlor aus noch nicht geklärter Ursache die Kontrolle über sein Auto, kam auf die Gegenfahrbahn – und krachte dort frontal in das Auto einer Familie.

Zwei Mädchen unter den Verletzten

Der 59-Jährige, der alleine unterwegs war, wie auch der 39-jähriger Fahrer, dessen 39-jährige Ehefrau und zwei Mädchen im Alter von 11 und 8 Jahre alt wurden leicht verletzt. Alle wurden mit dem Rettungsdienst in Krankenhäuser in Waren und Plau gebracht.

Beide Autos kaputt: 40 000 Euro Schaden

Beide Autos sind durch den Zusammenstoß so schwer beschädigt worden, dass sie nicht mehr fahrbereit waren. Der Gesamtschaden beträgt rund 40 000 Euro. Während der Unfallaufnahme musste der Bereich des Erddammes in Malchow für rund eine Stunde voll gesperrt werden.

RND/kay

Die Wiederwahl von Samiah El Samadoni als Bürgerbeauftragte ist gesichert. Auch die CDU werde für sie stimmen, sagt Fraktionschef Tobias Koch im Gespräch mit den LN.

25.04.2019

Bei einem Auffahrunfall während des Beladens des Autozuges auf der Insel Sylt (Kreis Nordfriesland) sind am Donnerstag zwei Menschen leicht verletzt worden. Ein Porsche-Fahrer (80) hatte zu spät gebremst und war auf einen Kastenwagen geprallt. Der Autozugverkehr musste unterbrochen werden.

25.04.2019

Bremst das Bundeslandwirtschaftsministerium den Schutz der Schweinswale in der Ostsee? Die Fischereilobby habe zu viel Einfluss, kritisiert Ingo Ludwichowski, Nabu-Landesgeschäftsführer in Schleswig-Holstein.

25.04.2019