Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Radfahrer bringt sich an Bahnübergang in Lebensgefahr
Nachrichten Norddeutschland Radfahrer bringt sich an Bahnübergang in Lebensgefahr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:52 21.11.2018
Wenn die Schranke unten ist, sollten Verkehrsteilnehmer unbedingt warten, bis ein Zug durchgefahren ist und sich die Schranken wieder öffnen (Symbolbild).
Wenn die Schranke unten ist, sollten Verkehrsteilnehmer unbedingt warten, bis ein Zug durchgefahren ist und sich die Schranken wieder öffnen (Symbolbild). Quelle: Martin Gerten/dpa
Anzeige
Schwerin/Holthusen

Zu einer lebensbedrohlichen Gefahrenlage kam es am Dienstagmorgen gegen 6.30 Uhr am beschrankten Bahnübergang in Holthusen, wie die Polizei mitteilte. Ein Radfahrer überquerte den Bahnübergang trotz geschlossener Schranke und herannahenden Zuges.

„Nur dem schnellen Reagieren des Triebfahrzeugführers war es zu verdanken, dass es nicht zu einem Zusammenprall kam“, sagte ein Polizeisprecher. Dieser hatte sofort beide Bremshebel gezogen und damit somit eine Gefahrenbremsung ausgelöst.

Verspätung von drei Minuten, keine Auswirkungen auf Fahrgäste

Die Regionalbahn RB 13944 kam noch rechtzeitig zum Stehen. Der derzeit unbekannte Radfahrer habe seine Fahrt nach einer kurzen Schrecksekunde unbeirrt fortgesetzt, so der Sprecher weiter.

Die Regionalbahn konnte mit einer Verspätung von drei Minuten ihre Fahrt fortsetzten. Auswirkungen für Reisende gab es nicht.

Durch die Bundespolizei wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des gefährlichen Eingriffes in den Bahnverkehr aufgenommen.

Bundespolizei appelliert: Seien Sie gutes Vorbild für Kinder!

„In diesem Zusammenhang weist die Bundespolizei auf die besonderen Gefahren im Bahnverkehr hin“, sagt der Sprecher. „Immer wieder kommt es durch unachtsames oder leichtsinniges Verhalten zu Gefahrensituationen, die nicht immer glimpflich enden müssen.“

Die Bundespolizei leiste zu dieser Thematik umfangreiche Präventionsarbeit. Erst gestern hätten Bundespolizisten mit Schülern und Schülerinnen der Rudolf-Tarnow-Schule am Bahnübergang Poeler Straße in Wismar das richtige Verhalten am Bahnübergang und an Bahnanlagen geübt.

Die Bundespolizei appelliert: „Seien Sie als Erwachsener den Kindern ein gutes Vorbild und beachten Sie die Verhaltensregeln, insbesondere, wenn Kinder in der Nähe sind!“

Klicken Sie hier, um wichtige Tipps zu sehen, wie Sie bei einem Verkehrsunfall Erste Hilfe leisten können.

RND/kha

SPD fordert schärfere Maßnahmen - Immer mehr Rechtsrock-Konzerte im Norden
21.11.2018