Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Seltener Mondfisch auf Sylt angespült
Nachrichten Norddeutschland Seltener Mondfisch auf Sylt angespült
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:58 31.12.2018
Ein Mondfisch wird im Meeresmuseum Stralsund untersucht (Archiv). Quelle: dpa
Hörnum

Auf der Nordseeinsel Sylt ist ein seltener Mondfisch angespült worden. Ein Spaziergänger fand das Tier am Silvester-Vormittag, berichtet der NDR. Mitarbeiter der Schutzstation Wattenmeer in Hörnum hätten den seltenen Fund inzwischen geborgen und eingefroren.

Mondfische sind eigentlich Warmwasser- und Hochseebewohner, die gelegentlich bis in die Ostsee kommen. Eigentlich ist es den Tieren aber in nördlichen Gewässern zu kalt. Wegen der steigenden Meerestemperaturen kommt es aber immer wieder dazu, dass sich auch nicht heimische Fische dorthin verirren.

Mondfische können mehr als drei Meter lang werden

Der Mondfisch ist einer der schwersten Knochenfische der Welt. Er kann in Ausnahmefällen mehr als drei Meter lang und mehr als zwei Tonnen schwer werden.

Laut NDR ist das auf Sylt angespülte Tier einschließlich der Flossen etwa 80 Zentimeter groß. Der Leiter der Schutzstation, Dennis Schaper, würde den Mondfisch gerne präparieren und ausstellen. Allerdings müssten zuvor die Kosten dafür geprüft werden.

RND

Raclette oder Karpfen? Bleigießen oder "Dinner for One"? Wir wollten von Ihnen, liebe Leser, wissen, welche Rituale Sie an Silvester pflegen - und ob Sie gerne böllern und Raketen steigen lassen. Das sind die Ergebnisse.

31.12.2018

Am Sonnabend kam es in Barmstedt zu einem schweren Unfall, bei dem eine 72-jährige Radfahrerin lebensgefährlich verletzt wurde. Jetzt sucht die Polizei nach Zeugen, um den Unfallhergang zu klären.

31.12.2018

Könnte eine Situation wie die Schneekatastrophe vor 40 Jahren auch heute eintreten? Und wie gut sind Staat und Bürger auf den Katastrophenfall vorbereitet?

31.12.2018