Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Sommer- oder Winterzeit? Das sagt der Norden
Nachrichten Norddeutschland Sommer- oder Winterzeit? Das sagt der Norden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
20:47 26.03.2019
Uhren- und Schmuckverkäufer Remco Mensch (58) freut sich, dass er nicht mehr alle seine Uhren umstellen muss. Quelle: Lutz Roeßler
Anzeige
Lübeck

Am Sonntag um zwei Uhr morgens werden die Uhren umgestellt: Sommerzeit. Dann ist es plötzlich drei Uhr. Soll ab 2021 immer Sommerzeit sein? Das hieße, dass es abends länger hell ist. Im Winter ist es morgens, wenn die Kinder zur Schule müssen, dafür länger dunkel. Hmm!

„Ach was“, meint Kristin Teuber (35), Mutter des kleinen Finley (6). „Im Winter ist es sowieso dunkel.“ Ihr sei es egal, auf welche Zeit man sich einige. „Hauptsache, die Umstellung fällt weg.“ Denn sie belaste die Kinder am meisten. Finley wäre aber für die Winterzeit. „Ich möchte, dass es morgens hell ist, wenn ich aufstehe.“

Anzeige
Geschäftsleute, Gastronomen und andere Lübecker sagen, welche Zeit sie künftig wollen und warum.

„Ich will morgens länger schlafen“

Paulina Schwenck (27) ist ebenfalls froh, dass die Zeitumstellung bald Geschichte ist, weil es das EU-Parlament so beschlossen hat. Ihr Sohn Milo (5) geht zwar noch nicht zur Schule, doch sie hat erfahren: Gerade für Kinder ist es total blöd, wenn die Zeit umgestellt wird. Bis die sich dran gewöhnt haben, ist schon die nächste Umstellung.“ Auch sie plädiert für die Winterzeit.

„Ich finde die Sommerzeit besser“, erklärt dagegen Kevin Wiegandt (24), Verkäufer bei Intersport in Lübeck. „Weil es dann länger hell ist, wenn ich von der Arbeit spät nach Hause komme, kann ich dann noch was machen. Joggen zum Beispiel oder Grillen.“

„Ich merke das kaum“, stimmt Konditormeisterin Monja Rönneburg (27) zu. „Mein Handy stellt sich automatisch um, so dass ich immer zur richtigen Zeit geweckt werde.“ Insofern brauche sie sich um nichts zu kümmern. Ihre Torten fertige sie auf Bestellung, so dass sie auch keine Rücksicht auf Öffnungszeiten nehmen müsse. Es sei ihr auch egal, ob es letztlich die Sommer- oder die Winterzeit werde. „Hauptsache die Umstellung fällt weg, die ist Schwachsinn.“

„Mir ist das wurscht“, erklärt auch Eisverkäufer Carlo Scussel (48). „Im Sommer haben wir bis 21 Uhr auf. Ob es da ein bisschen später oder früher dunkel wird, ist für uns gar nicht so wichtig.“

Winterzeit ist die „natürliche Zeit“

Sönke Anhalt (75) wäre für die Sommerzeit. „Da sind die Tage länger.“ Er und seine Frau hätten lange in Südfrankreich gelebt. „Die Helligkeit dort hat uns gefehlt, als wir zurück in den Norden gezogen sind. Hier wird es früher dunkel.“

Und was sagen die Zeit-Experten? „Ich bin für die Sommerzeit, weil man die Abende länger genießen kann“, sagt Remco Mensch (58), der ein Uhren- und Schmuckgeschäft hat. „Auch wenn es Argumente dagegen gibt, aber da denke ich an mich selbst.“ Rein praktisch gesehen befürworte er die Abschaffung der Zeitumstellung, „weil ich dann keine 300 Uhren umstellen muss.“

„Die Winterzeit ist die natürliche Zeit“, argumentiert Uhrmacher Thomas Pfadt (66). „Alles andere ist Krampf.“ Die Sommerzeit ist für ihn „einfach widernatürlich“. „Nicht nur die Menschen leiden, auch die Nutztiere. Jeder Bauer weiß das.“ Zwei Uhren müsse er bei der Zeitumstellung mindestens umstellen: Eine an der Ladentheke und eine alte Wanduhr im Schaufenster. „Da muss ich mich auf einen Hocker stellen und dann dauert das bei dem alten Uhrwerk ewig.“ Darauf könne er gut verzichten.

Marcus Stöcklin

Anzeige