Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland St. Peter-Ording reißt Pfahlbau ab
Nachrichten Norddeutschland St. Peter-Ording reißt Pfahlbau ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:47 20.03.2019
Ein Pfahlbau am Strand von St. Peter-Ording muss weichen. Er wird neu aufgebaut. Quelle: Carsten Rehder/dpa
St. Peter-Ording

Einer der berühmten Pfahlbauten am Strand von St. Peter-Ording ist am Mittwoch abgerissen worden. Das Haus mit Toiletten und Umkleideräumen wird durch einen Neubau ersetzt, der 100 Meter weiter ins Landesinnere gebaut wird.Es ist das erste von insgesamt drei Gebäuden, für die das Aus gekommen ist. Zahlreiche Journalisten und Fernsehteams verfolgten das Ende der bundesweit bekannten Konstruktion. Seit 100 Jahren sind die Hütten das Wahrzeichen von St. Peter-Ording.

Das Toilettenhaus und das unmittelbar daneben stehende Domizil für die Strandaufsicht seien in den 1960er und 1970er Jahren gebaut worden, sagte Tourismusdirektorin Constanze Högfinghoff. Damals waren es die jüngsten Pfahlbauten am Strand, denn sie waren Ersatz für Stelzenhäuser, die weiter draußen in der Nordsee standen. Ein halbes Jahrhundert trotzten sie den Sturmfluten.

Pfähle stehen nicht mehr sicher

Jetzt müssen sie weichen, „weil die Kabinen bis zu 50 Jahre alt sind und die Pfähle mittlerweile nicht mehr ausreichend sicher stehen“, sagt die Tourismusdirektorin. St. Peter-Ordings Wahrzeichen seien „einfach zu alt“ geworden. Ebenso wie ein weiteres Toilettenhaus ein paar hundert Meter entfernt, das in den kommenden Tagen abgerissen werden soll.

Der „Ersatz“ wird übrigens wie vor einem halben Jahrhundert nicht an gleicher Stelle, sondern weiter im Landinneren neu aufgebaut. „Weil an diesem Strandabschnitt die Wasserkante laut Prognose des Landesbetriebs für Küstenschutz (LKN) jedes Jahr sechs bis acht Meter höher kommt“, erklärte Höfinghoff.

Der Grund für den Rückbau ist der Anstieg des Meeresspiegels. Quelle: Carsten Rehder/dpa

dpa

Eine Brandsatz-Attacke beschäftigt seit Mittwoch das Hamburger Landgericht. Mit brennendem Spiritus soll ein 29-Jähriger zwei Mitarbeiter des Allgemeinen Sozialen Dienstes und seinen Betreuer angegriffen haben.

20.03.2019

Im Husumer Hafen ist eine Männerleiche entdeckt worden. Der Tote sei am Dienstagnachmittag geborgen worden, sagte die Polizei in Harrislee.

20.03.2019

Vanessa Grünlinger trug in ihrer Jugend eine Zahnspange. Den LN erzählte sie von dem prägenden Erlebnis. Schamgefühle begleiteten sie. So ging es vielen, wissen Kieferorthopäden der Region.

20.03.2019