Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Streik beim NDR: So einen Wetterbericht hat es noch nie gegeben
Nachrichten Norddeutschland Streik beim NDR: So einen Wetterbericht hat es noch nie gegeben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:17 14.11.2019
Beim NDR wird gestreikt: In der Sendung "Schleswig-Holstein 18:00" fehlten die Hintergrundbilder. Quelle: NDR (Screenshot)
Kiel

Beim NDR wird gestreikt - und das wirkt sich auch auf das Regionalprogramm aus. So waren unter anderem in der 18-Uhr-Sendung für Schleswig-Holstein keine Hintergrundbilder zu sehen. Moderatorin Vèrena Püschel stand vor einer grünen Wand.

Auch wenn der Sender versucht, die Auswirkungen des Warnstreiks auf seine Programme so gering wie möglich zu halten, ganz spurlos geht der Streik an den Zuschauern nicht vorbei. Statt animierter Wetterberichte wurde bei "Schleswig-Holstein 18:00" ein Flipchart mit gelben Post-Its eingeblendet. Analog - aber immerhin Wetter für die Region.

Die Wettervorhersage wurde auf einem Flipchart dargestellt. Quelle: NDR (Screenshot)

"Tagesschau" ohne Hintergrundbilder

Bei der "Tagesschau" musste Sprecherin Susanne Daubner zwischen 6.30 Uhr und 8.30 Uhr die Nachrichten ohne passende Hintergrundbilder vorlesen. "Das hatte mit dem Streik zu tun", sagte ein NDR-Sprecher am Donnerstag. In der Zeit habe ein Kollege für die Bildmischung gefehlt. Bei der 9-Uhr-Sendung waren wieder Hintergrundbilder zu sehen.

Darum wird beim NDR gestreikt

Die Gewerkschaft Verdi hatte die NDR-Mitarbeiter zu einem 51-stündigen Warnstreik aufgerufen. Der Ausstand hatte in der Nacht zu Donnerstag begonnen und sollte bis Sonnabendmorgen gehen. Verdi fordert für die Beschäftigten sechs Prozent mehr Geld für die nächsten zwölf Monate.

Die Gewerkschaft kritisiert, dass die Beschäftigten seit mehr als sechs Monaten in den Verhandlungen hingehalten würden. Zudem liege das Angebot der Arbeitgeber deutlich unter dem richtungsweisenden Abschluss des öffentlichen Dienstes der Länder, der acht Prozent mehr Geld bei einer 33-monatigen Laufzeit festgeschrieben hatte.

Die nächste und damit siebte Verhandlungsrunde ist dem NDR zufolge für den 26. November 2019 geplant.

Änderungen im NDR-Programm

Über Änderungen im Sendeablauf informiert der NDR in seinen Programmen, auf NDR.de in der Programmvorschau sowie im Videotext, wie der Sender mitteilte.

Weitere aktuelle Nachrichten aus Schleswig-Holstein lesen Sie hier.

Von tak/dpa