Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Tanklastzug rutscht Böschung runter – Fahrer schwer verletzt
Nachrichten Norddeutschland Tanklastzug rutscht Böschung runter – Fahrer schwer verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:26 12.07.2019
Ein mit 35 000 Litern Benzin und Diesel beladener Tanklastzug rutscht rund 15 Meter einen Abhang hinab. Der Fahrer wird schwer verletzt. Quelle: Westküsten-News
Besdorf

Bei einem Unfall mit einem Tanklastzug auf der Autobahn 23 ist am Freitagmorgen ein Mann schwer verletzt worden. Der 33-Jährige kam kurz hinter dem Nord-Ostsee-Kanal aus unbekannten Gründen nach rechts von der Fahrbahn ab, wie die Polizeidirektion Bad Segeberg mitteilte.

Fahrer eingeklemmt

Der mit 35 000 Litern Benzin und Diesel beladene Tanklastzug rutschte rund 15 Meter einen Abhang hinab und blieb schräg zur Seite gekippt liegen.

Der Fahrer wurde im Führerhaus eingeklemmt. Rettungskräfte brauchten dreieinhalb Stunden, um ihn aus dem Wrack zu befreien. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Der geladene Treibstoff beziehungsweise der Diesel im Tank des Lastwagens liefen nicht aus.

Tanklaster am Abend geborgen

Für die Dauer der Bergungs- und Aufräumarbeiten wurde die A23 zwischen den Anschlussstellen Albersdorf (Kreis Dithmarschen) und Hanerau Hademarschen (Kreis Steinburg) in Fahrtrichtung Hamburg gesperrt. Der Sachschaden wurde auf mindestens 100 000 Euro geschätzt.

Nach Angaben der Feuerwehr konnte der Tanklastwagen am frühen Abend dann geborgen werden. Rund 150 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Dithmarschen und Steinburg seien im Einsatz gewesen.

RND/dpa

An diesem Wochenende ist es so weit: Die Nordrhein-Westfalen kommen! Der ADAC rechnet mit viel Verkehr und Staus auf den Autobahnen. Viele Hotels und Zeltplätze sind bereits ausgebucht.

12.07.2019

Sierksdorf, Dahme, Hohwacht und Eutin: Das sind die Stopps des Leipziger Wanderkinos in der Region. Gezeigt werden unter anderem Stummfilme mit Charlie Chaplin.

12.07.2019

Ein Mann wurde nahe der Autobahn in Hamburg-Jenfeld vermutlich Opfer eines Tötungsdelikts. Er lebte vermutlich in einem Zelt nahe der A24. Die Polizei sucht Zeugen.

12.07.2019