Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Ermittlungen zur Toten auf der A7 laufen: Tatverdächtiger im Krankenhaus
Nachrichten Norddeutschland

Tote auf A7 bei Schuby: Tatverdächtiger im Krankenhaus, Polizei sucht Lkw-Fahrer

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:42 21.11.2021
Von KN-online (Kieler Nachrichten)
Polizisten ermitteln auf der Autobahn 7 nach einem vermuteten Tötungsdelikt.
Polizisten ermitteln auf der Autobahn 7 nach einem vermuteten Tötungsdelikt. Quelle: Benjamin Nolte/dpa
Anzeige
Schuby

Am Sonnabendmorgen gegen 6 Uhr ist an der A7 bei Schuby eine weibliche Leiche gefunden worden. Seitdem versuchen die Ermittler herauszufinden, wie die Frau gestorben ist. Sonntagabend lagen dazu nun weitere Informationen vor: Nach Angaben der Polizeidirektion Flensburg wurde ihr 33-jähriger Ehemann einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser ordnete die Unterbringung des Mannes in einem psychiatrischen Krankenhaus an.

Ihm wird vorgeworfen, seine 31 Jahre alte Frau auf dem Standstreifen mit einem Messer an Hals, Rücken und Nacken erheblich verletzt zu haben. Anschließend – so vermuten die Ermittler – könnte das Opfer von einem Lastwagen auf der A7 überrollt worden sein. Die Frau starb noch am Unfallort an einem sogenannten Polytrauma.

Leiche auf der A7 bei Schuby gefunden: Polizei sucht Zeugen

Von dem möglicherweise involvierten Lkw fehlt bisher noch jede Spur. Die Polizei vermutet, dass der Fahrer oder die Fahrerin womöglich von dem Unfall nichts mitbekommen hat. Sie bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer (0461) 4840 zu melden. Hinweise erhoffen sich die Ermittler auch zu dem Fahrzeug des Tatverdächtigen, einem silbernen Suzuki Liana mit Berliner Kennzeichen. Wer das Auto am Sonnabendmorgen auf der A7 gesehen hat, soll sich bei der Polizei melden.