Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Tragisches Schicksal: Neustädter sammelt Spenden für Kieler Polizisten
Nachrichten Norddeutschland Tragisches Schicksal: Neustädter sammelt Spenden für Kieler Polizisten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:13 27.11.2019
Polizisten sammeln für ihren Kollegen nun Spenden. Quelle: dpa/pat
Neustadt/Kiel

Er ist selbst Familienvater, und als er von der Geschichte eines Polizeibeamten aus Kiel gehört hatte, musste er einfach etwas tun. „Das ist grausam. Die Geschichte hat mich sehr mitgenommen“, sagt Arne Rieber aus Neustadt. „Dann habe ich mir die Spendenaktion überlegt. Vielleicht hilft das ja wenigstens finanziell ein bisschen.“

Ehefrau von Geburt von Zwillingen gestorben

Vor einigen Wochen ist die Ehefrau eines Kieler Polizisten bei der Geburt von Zwillingen verstorben. Innerhalb der Polizei wurde dem Kollegen viel Mitgefühl ausgesprochen, außerdem eine Spendenaktion gestartet. „Auch wenn der Schmerz nicht zu lindern ist“, heißt es in dem Spendenaufruf des Reviers, „so wollen wir dennoch versuchen, Ove und Enno den Start ins Leben zumindest in finanzieller Hinsicht zu erleichtern“.

Arne Rieber, der in Neustadt Gyrokopter-Flüge anbietet, hat von seinem Fotografen von dem Schicksal des Polizisten erfahren. „Der Fotograf ist bei der Bundespolizei und hat mir davon erzählt. So ist die Verbindung entstanden.“

Fünf Euro pro verkauften Kalender geht an Polizisten

Rieber, der auf seinen Flügen Luftbildaufnahmen machen lässt und die Bilder in Kalenderform verkauft, hat sich gemeinsam mit dem Lions Club in Neustadt eine besondere Spendenaktion überlegt. „Pro verkauftem Kalender spende ich fünf Euro an den Polizeibeamten. Das gilt auch für den kleinen Familienkalender, der 9,90 Euro kostet“, sagt er. Die Kalender können im Onlineshop bestellt werden.

Wer für den Polizeibeamten und seine Zwillinge spenden möchte, der kann einen frei wählbaren Betrag auf folgendes Konto überweisen:

Empfänger: Ove und Enno,IBAN: DE44 1203 0000 1038 8557 61

Lesen Sie mehr Nachrichten aus Norddeutschland hier.

Von han

Die Vorfälle mit falschen Polizisten in Schleswig-Holstein häufen sich. Während die Täter meist per Telefon Geld- und Schmuckbestände abfragen und erbeuten wollen, sind jetzt zwei Männer in Uniform sogar Streife in Kiel gefahren – ein Novum, sagt die echte Polizei.

27.11.2019
Kapitalmarktforum - Ein anderer Blick auf Europa

„Wir brauchen eine Republik Europa“, sagte die Politologin Ulrike Guérot am Dienstag Abend in Lübeck. Sie sprach beim Kapitalmarktforum der Sparkasse zu Lübeck.

27.11.2019

Es an Silvester ordentlich krachen lassen oder lieber doch keine Knallerei? In Hamburg, Kiel und Lübeck ist das Feuerwerk weiter erlaubt. Die Umwelthilfe hat auch im Norden ein Verbot privater Feuerwerke gefordert. Wer Ruhe sucht, ist auf den Inseln besser aufgehoben.

27.11.2019