Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Unbekannte beschädigen zwei Autos von Innenminister Grote
Nachrichten Norddeutschland Unbekannte beschädigen zwei Autos von Innenminister Grote
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:47 26.11.2019
Hans-Joachim Grote (CDU), Innenminister von Schleswig-Holstein, sitzt bei einer Pressekonferenz im Landeshaus. (Archivbild) Quelle: Carsten Rehder/dpa
Kiel/Norderstedt

Unbekannte haben auf dem Privatgrundstück von Schleswig-Holsteins Innenminister Hans-Joachim Grote in Norderstedt zwei Autos beschädigt. Die Heckscheiben der beiden Privatwagen des CDU-Politikers seien betroffen, bestätigte das Innenministerium in Kiel.

Zuvor hatte NDR 1 Welle Nord berichtet. Der Vorfall habe sich in der Nacht zum Dienstag ereignet. Der Staatsschutz der Polizeidirektion Kiel nahm die Ermittlungen auf.

Politischer Hintergrund nicht ausgeschlossen

Ob die Sachbeschädigungen möglicherweise einen politischen Hintergrund haben, war zunächst unklar. „Wir schließen nichts aus und ermitteln in alle Richtungen“, sagte ein Polizeisprecher. Spuren seien gesichert, aber noch nicht ausgewertet worden.

Aus ermittlungstaktischen Gründen machte die Polizei keine Angaben darüber, womit die Heckscheiben beschädigt wurden oder ob es ein Bekennerschreiben gegeben hat. Grote ist Gastgeber der Innenministerkonferenz Anfang Dezember in Lübeck.

Weitere Nachrichten aus Schleswig-Holstein.

Von RND/dpa

Das Land hat beschlossen, Beamten mehr zu bezahlen. Das wird die Jobs auch nicht attraktiver machen, schreibt LN-Landeshauskorrespondent Wolfram Hammer in seinem Kommentar.

26.11.2019

Ein Betrunkener hat vor einem Einkaufszentrum in Hamburg-Horn einen 59-jährigen Vater und dessen 19-jährigen Sohn mit einer Machete und einer Softairwaffe bedroht.

26.11.2019

Die Staatsanwaltschaft Kiel hat ihre Ermittlungen zum rätselhaften Tod der „Gorch Fock“-Kadettin Jenny Böken wieder eingestellt. „Wir glauben den Angaben einer Zeugin nicht“, sagte Oberstaatsanwalt Michael Bimler am Dienstag. Im Juni waren die Ermittlungen wieder aufgenommen worden.

26.11.2019