Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Frau stiehlt Hundewelpen, verkauft vier und bringt Rest zurück
Nachrichten Norddeutschland Frau stiehlt Hundewelpen, verkauft vier und bringt Rest zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:27 19.10.2018
Zehn Welpen wurden in Qitzerow bei Demmin gestohlen. Vier werden weiterhin vermisst. (Symbolbild) Quelle: Katzer
Quitzerow

Tierisches Verbrechen in Quitzerow bei Demmin: Eine Frau ist am Mittwoch in ein eingezäuntes Grundstück einer Familie aus Quitzerow eingebrochen und hat insgesamt zehn ganz besondere Labradorwelpen im Alter von sieben Wochen gestohlen. Ihr Wert wird auf 6500 Euro geschätzt. Die Polizei startete einen Zeugenaufruf in den sozialen Netzwerken.

Der dadurch aufgebaute mediale Druck zeigte Wirkung. Die Täterin bekam ein schlechtes Gewissen und nahm Kontakt mit dem Eigentümer der Jungtiere auf. „Sie zeigte Reue und entschuldigte sich bei dem Geschädigten. Bei diesem Telefonat vereinbarten sie einen Termin zur Übergabe“, so die Polizei.

Vier Welpen waren bereits verkauft

Die Frau erschien bei der Übergabe der Welpen im Beisein von Polizeibeamten mit sechs anstatt mit zehn Hunden. Wie die Polizei mitteilte, hatte die Diebin vier Tiere bereits verkauft.

Die Ermittlungen werden fortgesetzt.

RND/ka

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine kaputte Weiche hat am Donnerstag den Bahnverkehr auf der Strecke Hamburg-Lübeck lahmgelegt. Tausende Pendler kamen zu spät zur Arbeit. Derweil kündigte die Bahn den Ausbau des Hauptbahnhofs an.

18.10.2018

Ab 2020 dürfen alle jungen Rostocker kostenlos Bus und Bahn in ihrer Stadt nutzen. Ein Modell für Schleswig-Holstein? Die Eutiner Kreisverwaltung prüft bereits.

18.10.2018
Lokales Bundesweite Diskussion - Droht dem Klingelschild das Aus?

Darf der Vermieter den Namen eines Mieters am Klingelschild anbringen? Diese Frage hat zu einer Debatte um den Schutz personenbezogener Daten geführt. „Übertrieben“, sagen Vermieter und Datenschützer.

18.10.2018