Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Die Ostsee in Zahlen
Nachrichten Norddeutschland Die Ostsee in Zahlen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:03 21.07.2019
Allein 384 Kilometer Strand gibt es an der schleswig-holsteinischen Ostseeküste. Quelle: Fotolia
Anzeige
Lübeck

Die Ostsee ist ein beliebter Urlaubsort für viele Deutsche. Aber wussten Sie, dass es sich bei dem Binnenmeer um das größter der Erde handelt und es über 400 Meter tief ist? Das und noch viel mehr haben wir für Sie herausgefunden:

14,7 bis 20 Grad:Zwischen diesen Werten variierte die mittlere Oberflächentemperatur der Ostsee in dem Monat Juli von 1990 bis 2018. Der klimatologische Mittelwert von 17,2 Grad wird im Folgemonat August noch um 1 Grad übertroffen. Im Sommer 2018 lagen die Mitteltemperaturen in beiden Monaten sogar bei 20 Grad. Grund war die Hitze ab April.

Anzeige

9 Millionen Vögel nutzen die Ostsee als Überwinterungsquartier. Die gefiederten Tiere bewohnen in dieser Zeit am liebsten Lagunen, Flussmündungen und Flachbänke der Küstenregionen.

Laut Nabu ist die südliche Ostsee vor allem für Arten wie die Eisente ein wichtiges Quartier für die Wintermonate. Aber auch Schellenten, Seetaucher und verschiedene Gänsearten sind im Winter an der Küste zu finden.

Weitere Beiträge aus der Sommerredaktion

Eine Auswahl an Beiträgen aus der Sommerredaktion, die Ihnen gefallen könnten.

Alte Sprache voll im Trend: Dieser Ferienort schnackt Platt

Kostenlose Konzerte bis August: Die Boogie-, Blues- und Folknächte in Hohwacht

Hawaii des Nordens: Timmendorfer Strand lockt Besucher mit neuer Strandbar im Tiki-Style

Wanderkino an der Ostsee: Am Strand oder im Stadtpark alte Stummfilme sehen

Der Norden per Rad: Tour von Travemünde über den Priwall bis nach Mecklenburg

Alle Beiträge aus der Sommerredaktion lesen Sie hier.

10 Sanddornbeerendecken etwa den Tagesbedarf an Vitamin C eines Erwachsenen. Die orangen Früchte wachsen wild an riesigen Sträuchern – vor allem in Küstennähe. Ab September ist die Vitaminbombe dann sonnengereift und zur Ernte bereit.

10 Sanddornbeeren decken etwa den Tagesbedarf eines Erwachsenen an Vitamin C. Quelle: dpa

Die kugelrunde Frucht wird auch gerne als „Zitrone des Nordens“ bezeichnet. Denn neben dem hohen Vitamin-C-Gehalt steckt auch das lebenswichtige Vitamin B12 in den Beeren, das sonst nur in tierischen Lebensmitteln vorkommt. Sanddorn enthält darüber hinaus auch zahlreiche Mineralien und Spurenelemente.

1000 Wracksliegen etwa auf dem Grund der Ostsee. Dabei handelt es sich nicht nur um Schiffe. Auch Bagger, Container und U-Boote aus dem Zweiten Weltkrieg sind auf den Meeresgrund gesunken. Immer wieder plündern Taucher die Wracks. Deswegen gibt es sogar Schilder unter Wasser, die darauf hinweisen, nichts zu verändern oder mitzunehmen.

15 Zentimeter bewegt sich der Meeresspiegel der Ostsee während Ebbe und Flut. Ja, auch die Ostsee hat Gezeiten. Diese sind für den Strandgänger aber kaum wahrnehmbar. Das hängt damit zusammen, dass die Ostsee einen sehr schmalen Zugang zur Nordsee und damit zum Atlantik hat. Die Wassermassen, die der Mond bewegt, können also nicht so einfach in die Ostsee gelangen.

459 Meter unter dem Meeresspiegel liegt der tiefste Punkt der Ostsee. Das Landsorttief liegt im westlichen Gotlandbecken, das sich von der Insel Gotland bis zur Ostküste Schwedens erstreckt. Die Mittlere Tiefe der Ostsee beträgt jedoch nur 52 Meter. Damit ist das Binnenmeer verhältnismäßig flach.

Gerade an der Lübecker Bucht fällt die Ostsee langsam ab, weshalb sie bei Familien ein beliebtes Urlaubsziel ist. Dazu kommt der feine Sandstrand. Allein in Schleswig-Holstein gibt es über 384 Strandkilometer.

0,3 bis 1,8 Prozent beträgt der Salzgehalt der Ostsee. Zum Vergleich: Die Nordsee ist mit 3,5 Prozent mehr als doppelt so salzig. Damit ist die Ostsee das größte Brackwassermeer der Erde – je westlicher, also je näher am Übergang zur Nordsee, desto salziger wird das Wasser.

412 560 Quadratkilometer umfasst die gesamte Ostsee und erstreckt sich von Finnland bis nach Polen und von Dänemark bis nach Russland. Entstanden ist das Binnenmeer in der letzten Eiszeit, als ein skandinavischer Gletscher schmolz und das Ostseebecken sich wie eine Badewanne füllte.

Saskia Hassink