Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Zwei Verletzte bei Streit zwischen zwei Gruppen
Nachrichten Norddeutschland Zwei Verletzte bei Streit zwischen zwei Gruppen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:51 12.01.2019
Bei einer Auseinandersetzung in Hamburg-Horn wurden zwei Menschen verletzt. (Symbolbild) Quelle: Patrick Seeger/dpa
Hamburg

Bei einer Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen sind in Hamburg-Horn zwei Menschen verletzt worden. An dem Vorfall in der Nacht zum Samstag waren etwa acht bis 13 Personen beteiligt, wie die Polizei mitteilte.

Schreckschusspistole, Pfefferspray und Totschläger

Demnach sollen unter anderem mehrere Schüsse aus einer Schreckschusspistole gefallen, sowie Pfefferspray und ein Totschläger zum Einsatz gekommen sein. Zwei Verletzte mussten in ein Krankenhaus gebracht werden. Zur Schwere der Verletzungen konnte ein Polizeisprecher zunächst keine Angaben machen.

Persönliche Streitigkeiten

Beim Eintreffen der Beamten liefen bis auf die Verletzten alle Beteiligten davon. Grund für die Auseinandersetzung könnten einem Sprecher zufolge persönliche Streitigkeiten gewesen sein. Zuvor hatten mehrere Medien darüber berichtet.

RND/dpa

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Noch am Sonnabend sollen zwei niederländische Schiffe mit der Bergung der Container des Frachters «MSC Zoe» beginnen. Das Auslaufen der Schiffe hatte sich verschoben, weil Sonar-Anlagen fehlten.

12.01.2019

Bei einem Verkehrsunfall in Sankt Peter-Ording wurde am frühen Samstagmorgen ein 28-jähriger Autofahrer verletzt. Sein Wagen überschlug sich in der Nähe der Bahngleise.

12.01.2019

In Siedlungsgebieten fühlen sich die Vögel mittlerweile offenbar besser als auf Schleswig-Holsteins Feldern. Grund ist der Einsatz von Pestiziden, sagen Naturschützer. Aber auch in den Städten ist einiges negativ.

12.01.2019