Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Panorama 20-Jährige zieht allein ihre fünf Geschwister groß – dann macht ihr die Polizei ein riesiges Geschenk
Nachrichten Panorama 20-Jährige zieht allein ihre fünf Geschwister groß – dann macht ihr die Polizei ein riesiges Geschenk
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:49 11.04.2019
Die Beamten vom Orange County Sheriffs Office überraschten Samantha Rodriguez mit einem neuen Auto. Quelle: Orange County Sheriffs Office
Orange County

Mit einer außergewöhnlichen Geste überraschten Polizeibeamte Samantha Rodriguez im US-Bundesstaat Florida: Die 20-Jährige kümmert sich seit fast drei Jahren alleine um ihre fünf jüngeren Geschwister. Ihre Eltern sind kurz nacheinander an Krebs gestorben. Jetzt haben die Beamten ihr ein Geschenk gemacht, um ihr den Alltag zu erleichtern: ein Auto.

„Als sie mir sagten, dass das Auto für uns ist, dachte ich nur ,Damit sind all die Sorgen und der Stress weg’“, so Rodriguez zu „CNN“. Es sei ihr eine große Last von den Schultern genommen worden.

Ihre Geschwister abzugeben, kam für Samantha Rodriguez nicht in Frage

Als ihre Eltern starben, entschied sich die älteste Tochter, für ihre Geschwister zu sorgen. Seitdem kümmerte sie sich täglich um das Essen, zog ihre jüngsten Geschwister an, brachte sie in den Kindergarten und in die Schule. Den Alltag meisterte Samantha Rodriguez bisher ohne Auto.

Ihre Geschwister im Alter von fünf bis 17 Jahren ins staatliche Pflegesystem abzugeben, kam für die 20-Jährige nicht in Frage. „Ich wusste, was ich zu tun hatte“, sagte Rodriquez über ihre Entscheidung, ihre Brüder und Schwestern großzuziehen, gegenüber „CNN“ „Ich habe so viel von meiner Mutter gelernt. Ich war wie ihre rechte Hand. Ich habe gelernt, was es bedeutet, eine Familie großzuziehen.“

Anonyme Spender wollen der Familie helfen

Die Situation war für die junge Frau nicht immer einfach. Sie musste früh erwachsen werden und sich ohne großen finanziellen Rückhalt durchs Leben kämpfen. „Es kann schwierig sein, zu wissen, wann man wie ein Elternteil ist und wann eine Schwester“, sagte sie zu „CNN“. „Manchmal kann es sich so anfühlen, als wäre ich alleine.“

Kurz vor Weihnachten wurde die Luftfahrtabteilung der Polizei von Orange County auf die starke 20-Jährige und ihre Geschichte aufmerksam. Im Glauben, die Polizeistation zu besichtigen, fuhren sie zu den Beamten der Luftfahrtabteilung. „Wir haben mit den Offizieren und dem Hubschrauber Fotos gemacht“, erinnert sich Rodriguez. „Dann sagten sie: ,Lass uns in diesen Raum gehen und Kekse zu essen’“. Das Zimmer war mit Weihnachtsgeschenken für die Familie gefüllt. „Wir wollten ihnen ein schönes Weihnachtsfest bereiten“, äußert sich Lieutenant Antorrio Wright gegenüber CNN.

Die Beamten veröffentlichten ein Video von der Weihnachtsüberraschung, woraufhin völlig Fremde fragten, wie man der Familie helfen könne. Da erinnerte sich Wright, dass Familie Rodriguez mit einem Taxi zur Luftfahrtabteilung kam, weil sie kein eigenes Auto besaßen.

„Alle diese Leute haben mich daran erinnert, dass ich nicht alleine bin“

Vier Monate nach ihrem letzten Treffen zu Weihnachten lud Wright Samantha Rodriguez erneut auf das Revier ein. „Ich dachte, es sei nur ein Treffen“, sagte Rodriguez zu „CNN“. „Er bat mich, mit all den Leuten, die wir zu Weihnachten getroffen hatten, in diesen Raum zu kommen.“ Dort erzählte ihr Wright, dass eine Gruppe anonymer Spender der Familie helfen wolle. Er zog ein Tuch weg und auf dem Bild kam eine glänzende Limousine zum Vorschein. „Ich war so geschockt“, sagte Rodriguez. „Das ist so verrückt!“ Zusammen mit Wright holte sie den Wagen ab.

„Alles, was ich jetzt für die Kinder plane, ist so viel einfacher. Ich muss nicht zum Mitfahren anrufen. Ich bin sehr dankbar dafür. Alle diese Leute haben mich daran erinnert, dass ich nicht alleine bin“, so die 20-Jährige zu „CNN“.

Von RND/mat

Wegen Brustschmerzen kam der Dalai Lama in ein Privatkrankenhaus. Das religiöse Oberhaupt der Tibeter litt an einer Lungenentzündung, ist inzwischen aber auf dem Weg der Besserung und soll das Krankenhaus bald verlassen.

11.04.2019

Drastische Maßnahme: Weil ein Busfahrer an Masern erkrankt ist, stellt eine Stadt in Österreich vorübergehend den kompletten Busverkehr ein.

11.04.2019

In North Carolina soll eine Online-Plattform eingerichtet werden, auf der verurteilte Tierquäler namentlich und mit Bild veröffentlicht werden. Der öffentlich einsehbare Online-Pranger soll potenzielle Tierquäler von Straftaten abschrecken.

11.04.2019