Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Panorama Auseinandergebrochenes Karussell: 28 Menschen bei Kirmes-Unfall in Spanien verletzt
Nachrichten Panorama Auseinandergebrochenes Karussell: 28 Menschen bei Kirmes-Unfall in Spanien verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:15 10.06.2019
Ein Zaun und ein Absperrband sind um ein Karussell bei dem Volksfest in San José de La Rinconada gespannt. Das Karussell war am frühen Samstagmorgen bei hoher Geschwindigkeit zusammengebrochen. Quelle: dpa/María José López/Europa Press
Madrid

28 zumeist junge Besucher einer Kirmes im Süden Spaniens sind am Wochenende schwer verletzt worden, als ein Karussell bei voller Fahrt auseinanderbrach. Drei Kinder zwischen 12 und 14 Jahren lagen am Montag noch im Krankenhaus, wie die Gesundheitsbehörden von San José de La Rinconada mitteilten. Eine 13-Jährige soll schwere Kopfverletzungen erlitten haben. Sie liege auf der Intensivstation, sei aber nicht in Lebensgefahr, hieß es.

An dem voll besetzten Fahrgeschäft des Volksfestes „La Jira“ der kleinen Gemeinde in Andalusien hatte sich am frühen Samstagmorgen eine Sitzreihe gelöst, mehrere zumeist sehr junge Menschen wurden durch die Luft geschleudert. Weitere Jahrmarkt-Besucher wurden von herabfallenden Metallteilen verletzt.

Wartungsmängel als Unfallursache vermutet

Das rasche Eingreifen der Not- und Sicherheitsdienste habe eine größere Tragödie verhindert, schrieb Bürgermeister Javier Fernández bei Facebook. Die Ursache des Unfalls war am Montag noch unklar. Die Verwaltung der Gemeinde versicherte, dass das Fahrgeschäft alle nötigen Genehmigungen hatte. Man vermute aber Wartungsmängel.

Nach Medienberichten drehte sich der noch erhaltene Teil des Karussells noch einige Runden weiter. Zahlreiche Jugendliche hätten in Panik geschrien und sich an den restlichen Sitzen festgeklammert. Die Jugendliche hätten gedacht, es seien „die letzten Sekunden ihres Lebens“, zitierte die Zeitung „Diario de Sevilla“ einen Sprecher von San José de La Rinconada.

Abschlussfeuerwerk abgesagt

Das Volksfest wird jedes Jahr im Juni von rund 30 000 Menschen besucht. Es sei am Samstag nur kurzzeitig unterbrochen worden, so Fernández. Abgesagt wurde demnach das für die Nacht zum Montag geplante Abschlussfeuerwerk.

Von RND/dpa

Warmes Klima sorgte in Manila für eine frühe Mangoblüte – und für eine Überproduktion der Frucht. Jetzt müssen zwei Millionen Mangos verkauft werden, bevor sie verfaulen.

10.06.2019

Mit seinem Smartphone lief ein 18-Jähriger auf der Mauer der Würzburger Festung Marienberg, rutschte ab und stürzte zehn Meter in die Tiefe. Der junge Mann schwebt in Lebensgefahr.

10.06.2019

Ein Gast beschwerte sich in einem Münchner Bordell über die Arbeitsbedingungen von Prostituierten – plötzlich zückte der 60-Jährige eine Handgranate.

10.06.2019