Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Panorama Baby stirbt nach 15 Stunden in überhitztem Auto
Nachrichten Panorama Baby stirbt nach 15 Stunden in überhitztem Auto
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:52 07.06.2019
Joseline Eichelberger starb in einem überhitzten Auto. Quelle: GoFundMe
St. Louis

Ein elf Monate altes Baby ist im US-Staat Missouri gestorben, nachdem es 15 Stunden lang in einem überhitzten Auto eingesperrt war. Das teilte die Polizei in St. Louis am Donnerstag mit. Sie sei dort offenbar von vergessen worden.

Das Baby, Joseline Eichelberger, sei am vergangenen Sonntag gegen 16.30 Uhr in dem Auto vor einem Wohnhaus gefunden worden, berichtet das Portal „People“. Ein Angehöriger habe die leblose Joseline entdeckt, als er mit dem Fahrzeug losfahren wollte. Wiederbelebungsversuche durch alarmierte Rettungskräfte seien erfolglos geblieben. An diesem Tag herrschte laut Polizei eine Außentemperatur von 26 Grad. Bisher habe es noch keine Festnahmen gegeben.

Lesen Sie auch: Vater lässt Kind in überhitztem Auto und geht einkaufen – Retter schlagen Scheibe ein

Allein 2018 starben 52 Kinder in überhitzten Autos

„Es ist absolut herzzerreißend, wenn man jemanden verliert, unabhängig vom Alter. Aber wenn es sich um ein so junges Kind handelt, ist es eine Tragödie“, sagte Polizeisprecher Chris Robertson gegenüber „People“. Die Familie des Mädchens sei traumatisiert.

Die Großmutter des Mädchens hat eine Spendenaktion zugunsten der Familie des Mädchens gestartet.

Allein im vergangenen Jahr sind in den USA laut der Organisation KidsAndCars 52 Kinder in überhitzten Autos ums Leben gekommen, so viele wie noch nie.

Lesen Sie auch: Dramatisches Video: Zehnjähriger filmt, wie seine Mutter im Auto ein Kind bekommt

Von RND/seb

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In einem Freibad in Mecklenburg-Vorpommern ertrinkt ein zehnjähriges Mädchen. Die Ermittler sind sicher: Die Mutter von Lina war zu diesem Zeitpunkt nicht in der Badeanstalt.

07.06.2019

Im Missbrauchsfall Lügde geht die Justiz einem neuen Verdacht nach: Hat das Jugendamt im niedersächsischen Hameln-Pyrmont nicht auf eine Behördenanzeige aus Nordrhein-Westfalen reagiert?

07.06.2019

Das laute Motorengeheul der PS-Protzer geht vielerorts Anwohnern auf die Nerven. Nun hat ein Richter ein Machtwort gesprochen: Ein Autoposer aus Ludwigshafen darf nicht mehr ins benachbarte Mannheim fahren, wenn er unnötig Lärm verursacht.

06.06.2019