Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Panorama Bankräuber lässt Zettel mit seinem Namen liegen
Nachrichten Panorama Bankräuber lässt Zettel mit seinem Namen liegen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:15 02.08.2019
Schnell konnte der Bankräuber dingfest gemacht werden – dank seiner Hilfe. Quelle: Symbolbild: dpa
Anzeige
Cleveland

Dumm gelaufen: Ein Mann aus Cleveland im US-Bundesstaat Ohio wollte eine Bank überfallen und übergab einer Angestellten einen Zettel, auf dem geschrieben stand: „Das ist ein Raubüberfall. Sie wollen doch nicht, dass hier jemand verletzt wird.“ Ungeschickt nur, dass auf dem Papier auch gleich sein eigner Name zu lesen war. Über den Fall , der sich zu Beginn der Woche ereignet hatte, berichtet die Plattform „Watson“. Der Mann hatte nämlich offenbar einen Zettel verwendet, auf dem auch seine Unterschrift stand. Das berichtet die amüsierte Polizei dem Sender CNN.

Die Angestellte nannte den Bankräuber beim Namen

Die Bankangestellte gab dem Unhold daraufhin zunächst 206 Dollar, und rief anschließend die Polizei. Der Bankräuber war nämlich selbst auch Stammkunde in der Filiale, die er sich für seinen Überfall ausgesucht hatte. Der Angestellten zufolge habe sie den Räuber während des Überfallgesprächs beim Namen genannt – sie kannten sich schließlich von seinen regelmäßigen Besuchen gut.

Anzeige

Die wohl „unkompliziertesten Ermittlungen“ in der Polizeigeschichte

Kaum verwunderlich, dass die Polizei den 54-Jährigen schnell zuschlagen konnte. In den USA nennt man den Fall jetzt „die wohl unkompliziertesten Ermittlungen in der Geschichte der Ermittlungen.“

Von hma/rnd