Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Panorama Britischer Sänger auf Kreuzfahrtschiff über Bord gegangen
Nachrichten Panorama Britischer Sänger auf Kreuzfahrtschiff über Bord gegangen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:10 27.12.2018
Das Kreuzfahrtschiff „Harmony of the Seas“ galt bis vor Kurzem als größtes Kreuzfahrtschiff der Welt.
Anzeige
San Juan/Fort Lauderdale

Die US-Küstenwache sucht nach einem jungem Mann, der von einem der größten Kreuzfahrtschiffe der Welt verschwunden ist – bereits kurz nach dem Start am 24. Dezember. Die Gründe sind bislang unklar, fest steht aber: Der 20 Jahre alte britische Sänger und Tänzer Arron Hough ist seither verschwunden, wie der „Miami Herold“ am Mittwoch berichtete. Demnach ist der junge Brite in der Nacht zu Dienstag über Bord gegangen – einen Tag nachdem die „Harmony of the Seas“ ihre siebentägige Karibiktour vom Heimathafen in Fort Lauderdale (Florida) gestartet hatte.

Anzeige

Arron Hough gehörte zur Crew, die an Bord für das Unterhaltungsprogramm zuständig war, er war unter anderem Darsteller in dem Musical „Grease“. Crewmitglieder meldeten am ersten Weihnachtstag, dass Hough nicht zum Dienst erschienen sei. Seither sucht die Küstenwache nach dem jungen Mann, von dem es offenbar noch Videomaterial aus der Nacht des Verschwindens gibt. Eine Sprecherin der Kreuzfahrtgesellschaft Royal Caribbean Cruise bestätigte der „Bild“, dass Überwachungskameras den jungen Sänger an Heiligabend gegen 4 Uhr morgens auf Deck 5 zeigen. Seither fehlt von ihm jede Spur.

Parallelen zum Fall Küblböck

Erst im September war der deutsche Sänger und Schauspieler Daniel Küblböck während einer Kreuzfahrt der „Aidaluna“ von Bord gegangen. 30 Stunden lang wurde nach dem DSDS-Star vor der Küste Neufundlands gesucht – vergeblich. Inzwischen ist ausgeschlossen, dass es sich dabei um einen Unfall gehandelt haben könnte: Wochen nach seinem Verschwinden tauchte ein Überwachungsvideo des Schiffs auf, auf dem zu sehen ist, wie eine Person zügig ins Wasser springt. Weitere Personen sind nicht zu sehen.

Mobbinggerüchte sorgten seither für Diskussionen – Küblböcks Schauspielschule weit alle Vorwürfe von sich. Wie Familie und Bekannte später bestätigten, litt der 33-jährige Sänger an psychischen Problemen. Auch im Fall des britischen Sängers gibt es Spekulationen über die möglichen Gründe eines absichtlichen Sprungs. So zeigte sich der 20-Jährige in seinen letzten Twitter-Posts melancholisch: „Beneath the water is beauty. Always look beneath the surface before you decide on things.“, schrieb er am zwei Tage vor seinem Verschwinden. „Unter dem Wasser ist Schönheit. Sieh immer unter der Oberfläche nach, bevor Du Dich für Dinge entscheidest.“

Haben Sie Suizidgedanken? Dann wenden Sie sich bitte an folgende Rufnummern: Telefon-Hotline (kostenfrei, 24 h), auch Auskunft über lokale Hilfsdienste: 0800 – 111 0 111 (ev.) 0800 – 111 0 222 (rk.) 0800 – 111 0 333 (für Kinder / Jugendliche) Email: unter www.telefonseelsorge.de

Von RND/jra

Anzeige