Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Panorama Deutscher Lehrer soll 15-Jährige in den USA missbraucht haben
Nachrichten Panorama Deutscher Lehrer soll 15-Jährige in den USA missbraucht haben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:11 06.10.2019
Ein amerikanischer Streifenwagen. (Symbolbild) Quelle: picture alliance / dpa
San Francisco

Ein deutscher Lehrer (30) ist in den USA wegen Verdachts des Missbrauchs einer 15-Jährigen festgenommen worden. Dem Mann, der den Missbrauch zugegeben haben soll, drohen bis zu 30 Jahre Haft, berichtet unter anderem der Sender NBC Bay Area.

Laut Polizei lernte der Deutsche die Teenagerin auf dem Streamingportal Twitch kennen. Beide sollen sich über Monate auf verschiedenen Plattformen geschrieben haben, der 30-Jährige schickte dem Mädchen laut Polizei auch Nacktfotos von sich. Ende Juli reiste er schließlich nach Brentwood im US-Staat Kalifornien, wo er laut Polizei in einem Hotel mehrfach Sex mit der Minderjährigen hatte.

Deutscher Lehrer sitzt in Haft

Als die Mutter der 15-Jährigen unter anderem Fotos der beiden in ihrem Rucksack fand, wandte sie sich an die Polizei. Gegenüber den Ermittlern soll der Deutsche zugegeben haben, das Mädchen online kennengelernt, ihr Nacktotos geschickt und schließlich mehrfach Sex mit ihr in dem Hotel gehabt zu haben. Er wurde Ende August festgenommen und sitzt seitdem in Untersuchungshaft.

Die 15-Jährige soll gegenüber den Ermittlern gesagt haben, der Verdächtige sei ihr Freund, berichtet NBC Bay Area.

Lesen Sie auch: Vier schlafende Obdachlose in New York erschlagen

RND/seb

Drama in einem Nationalpark in Thailand: Elefanten werden von einem Wasserfall mitgerissen, andere Tiere versuchen ihnen zu helfen - und bezahlen ebenfalls mit ihrem Leben.

06.10.2019

Im Februar 2019 waren die Ermittlungen gegen Regisseur Luc Besson eingestellt worden. Nun werden Vergewaltigungsvorwürfe erneut untersucht.

06.10.2019

Es klingt schräg, ist aber ernst gemeint: Seit vielen Jahren werden vor dem Osnabrücker Dom St. Peter Tiere gesegnet. Hunde, Katzen - und diesmal auch eine Maus.

05.10.2019