Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Panorama Giraffen in Safaripark von Blitz erschlagen – Tierpfleger „am Boden zerstört“
Nachrichten Panorama Giraffen in Safaripark von Blitz erschlagen – Tierpfleger „am Boden zerstört“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:20 12.06.2019
Tot auf der Weide: In einem Safaripark wurden Giraffen Opfer eines schweren Gewitters. Quelle: picture alliance
West Palm Beach

Zwei Giraffen sind in einem Safaripark im US-Staat Florida durch einen Blitz erschlagen worden. „Lily und Jioni waren auf ihrer Weide in ihrem Lebensraum, als vor sechs Wochen ein schweres Gewitter aufzog“, schrieb der Lion Country Safaripark am Dienstag (Ortszeit) auf seiner Facebook-Seite. Die Obduktion habe bestätigt, dass die Tiere durch Blitzschläge augenblicklich ums Leben gekommen seien. Eigentlich hätten die Tiere Zutritt zu zahlreichen Unterständen.

We are deeply saddened to share the passing of two of our giraffe due to a lightning strike. Lily and Jioni were in the...

Gepostet von Lion Country Safari am Dienstag, 11. Juni 2019

Tierpfleger trauern um tote Giraffen

Da die Tierpfleger und das ganze Team „wegen dieses plötzlichen und tragischen Verlusts am Boden zerstört“ gewesen seien, habe man mit der Bekanntgabe dieser Information bis jetzt gewartet. „Wir trauern weiter um unsere zwei unglaublich entzückenden und charismatischen Giraffen; sie werden beide zutiefst vermisst.“

Von RND / dpa

Starker Regen und Gewitter ziehen über Deutschland. Auch an den Berliner Flughäfen Schönefeld und Tegel sorgen Unwetter für große Probleme. In Teilen Deutschlands dürfte auch am Mittwoch wieder viel Regen fallen.

12.06.2019

Schock in New York: Am Montag stürzte ein Hubschrauber ab und krachte auf ein Hochhaus. Der Pilot der Maschine kam bei dem Crash ums Leben. Nun steht fest: Wegen des schlechten Wetters hätte er gar nicht fliegen dürfen.

11.06.2019

Mehr als 400 Kinder einer Schule in der Gemeinde Las Delicias in Guatemala zeigten nach der Einnahme des Schulessens Symptome einer Lebensmittelvergiftung. Etwa 130 Kinder mussten stationär behandelt werden.

11.06.2019