Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Panorama Britische Neonazis müssen in Haft – sie nannten ihren Sohn „Adolf“
Nachrichten Panorama Britische Neonazis müssen in Haft – sie nannten ihren Sohn „Adolf“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:37 18.12.2018
Auf einer Richterbank liegt ein Richterhammer aus Holz (Symbolfoto). Quelle: Uli Deck/dpa
London

Ein britisches Paar ist zu einer Haftstrafe verurteilt worden, weil die beiden der verbotenen Neonazigruppe National Action angehören. Das berichten verschiedene britische Zeitungen. Zuvor hatten sie ihren Sohn „Adolf“ genannt – nach Hitler.

Der Vater des Kindes hatte sich mehrmals vergeblich bei der Armee beworben und jobbte als Sicherheitskraft. Sie ist Hochzeitsfotografin.

Das Haus des Paares war voll von Hakenkreuzen und Flaggen des Klu Klux Klans. Fotos, die im Internet kursieren, zeigen die 38-jährige Mutter mit dem Baby auf dem Arm, während der 22-jährige Vater den Hitlergruß macht. Er muss sechseinhalb Jahre ins Gefängnis, sie fünf.

In dem Prozess tauchte auch der Brief eines Freundes auf, der mit den Worten angab: „Meine Tochter lächelt immer, wenn ich ,Sieg Heil’ brülle. Dabei geht mir das Herz auf.“ Was nun mit dem Baby geschieht, ist unklar.

Von RND/may

Die Kinder kamen mit leichten Verletzungen davon. Wie es den Fahrern erging, lesen Sie nachstehend.

18.12.2018

Es geschah bei der Einfahrt in den Hafen: In der britischen Grafschaft Cornwall ist ein russisches Frachtschiff auf Grund gelaufen. Fracht hatte das Schiff zum Unglückszeitpunkt nicht geladen.

18.12.2018

Niemand verdiente 2018 mit seinen Konzerten mehr Geld als Ed Sheeran: Der 27-Jährige Popstar hat mit seiner Tour mehr Geld eingespielt als Beyoncé, Pink und Taylor Swift – auch wenn deren Tickets teurer waren.

18.12.2018