Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Panorama Ikea nimmt Hot-Dog-Würstchen aus dem Sortiment
Nachrichten Panorama Ikea nimmt Hot-Dog-Würstchen aus dem Sortiment
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:41 21.11.2018
Der Möbelhaus-Riese Ikea: Bestimmte Hot Dogs aus dem Sortiment genommen. Quelle: AP Photo/Alan Diaz
Anzeige
Oldenburg

Die Möbelhaus-Kette Ikea hat in Deutschland Hot Dogs des Lieferanten Goldschmaus aus dem Sortiment genommen. Hintergrund ist der Verdacht der Tierquälerei in einem Oldenburger Schlachthof, an dem die GK Oldenburg GmbH & Co. KG beteiligt ist und von der auch der schwedische Möbelriese beliefert wurde. Das berichtet das ARD-Magazin „Fakt“. Verdächtige Produkte würden umgehend aus den Einrichtungshäusern entfernt, teilte Ikea mit.

Ikea bestätigte gegenüber „Fakt“, dass der Möbelriese von der Firma Goldschmaus GmbH beliefert wurde. Da Ikea nicht ausschließen könne, dass Goldschmaus Rindfleisch von dem Schlachthof bezogen hat, nehme der Möbelkonzern alle Produkte dieser Firma aus den Einrichtungshäusern: „Die Firma Goldschmaus GmbH ist Lieferant für Hot Dog Würstchen. Rindfleisch ist in geringen Teilen in Hot Dog Würstchen enthalten.“

Anzeige

Auch McDonald’s bezog Rindfleisch von dem Schlachthof

Ikea ist laut „Fakt“ nicht der einzige prominente Abnehmer des es mittlerweile geschlossenen Schlachthofes in Oldenburg: Auch McDonalds räumte ein, anderthalb Jahre lang Rindfleisch aus Oldenburg bezogen zu haben – 400 Tonnen pro Jahr. Das Geschäftsverhältnis wurde aber Ende 2017 beendet, weil der Schlachthof verstärkte Kontrollen durch McDonalds abgelehnt hatte.

Von RND