Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Panorama Kita-Kinder bis zum Erbrechen zum Essen gezwungen: Kirche kündigt Mitarbeiterinnen
Nachrichten Panorama Kita-Kinder bis zum Erbrechen zum Essen gezwungen: Kirche kündigt Mitarbeiterinnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 07.06.2019
Kinder sitze in einem Kindergarten beim Mittagessen. (Symbolbild) Quelle: picture alliance / dpa
Lauchringen

Weil sie Kinder massiv unter Druck gesetzt und zum Essen gezwungen haben sollen, ist zwei Mitarbeiterinnen eines katholischen Kindergartens in Baden-Württemberg gekündigt worden. Es handele sich dabei um die Leiterin der Einrichtung St. Elisabeth in Lauchringen bei Waldshut und eine Erzieherin, teilte ein Sprecher des Erzbistums Freiburg am Freitag mit.

Zuvor hatte der „Südkurier“ berichtet. Der Zeitung zufolge hatten die beiden Frauen die Kinder mehrfach bis zum Erbrechen zum Essen genötigt und auch zum Schlafen auf Befehl gezwungen.

Lesen Sie auch: Mädchen darf in Kita nicht „Wurschtbrot“ sagen

Die Beschuldigten hätten ihre Schutzbefohlenen „unzulässigem Druck und pädagogisch fragwürdiger Behandlung ausgesetzt“, so das Erzbistum. Damit hätten sie sich der Beeinträchtigung des Kindeswohls schuldig gemacht. „Kirchliche Einrichtungen sollen ein sicherer Ort für die der Kirche anvertrauten Menschen, insbesondere Kindern sein“, hieß es weiter. Gegen dieses Leitbild hätten die Mitarbeiterinnen willentlich verstoßen. Laut Mitteilung bat der Träger der Einrichtung, die Kirchengemeinde Mittlerer Hochrhein St. Verena, die Eltern um Entschuldigung.

Lesen Sie auch: Kind (2) im Park vergessen: Kita feuert Erzieher

Von RND/dpa