Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Panorama Nach Unwetter in Deutschland: Folgt nun ein Sommer-Comeback?
Nachrichten Panorama Nach Unwetter in Deutschland: Folgt nun ein Sommer-Comeback?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:39 19.08.2019
Schwere Unwetter sorgten in vielen Gebieten Deutschlands für Chaos. Quelle: Frank Rumpenhorst/dpa
Anzeige

Unwetter in Mittel- und Süddeutschland sorgten in der Nacht zum Montag in vielen Teilen Deutschlands für Chaos. Gewitter und Starkregen zogen von der Pfalz und Südhessen bis in den Südosten. Orkanböen entwurzelten ganze Bäume - in Brandenburg entwickelte sich sogar ein Tornado. Vielerorts legten die Unwetter sowohl Bahn- als auch Straßenverkehr lahm. Selbst der Flugverkehr war betroffen.

Lesen Sie auch: 400 Reisende sitzen in ICE bis Mitternacht fest - Verkehrschaos nach Gewitter

Anzeige

Doch auch wenn nun überall die Aufräumarbeiten beginnen und am heutigen Nachmittag noch Unwetter aufziehen können, gibt es Grund zur Freude: Der Sommer kommt zurück - zumindest für eine kurze Zeit, so die Meteorologen vom Wetterkontor. "Im Süden, insbesondere im Süden von Bayern und Sachsen wird es am Dienstag vermutlich noch zu intensiven Regenfällen kommen", sagte Dieter Hackenthal vom Wetterkontor dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) . Dies könne die Bäche stärker belasten. Unwetter wie am Sonntag soll es allerdings nicht geben. In Brandenburg kehrt währenddessen der Sommer mit bis zu 26 Grad bereits zurück. An der Küste bleibt es insgesamt freundlich. Nur kleine Schauer und ein wenig Wind können im nördlichen Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern auftreten.

Badewetter nur von kurzer Dauer

Im Laufe der Woche macht sich der Sommer immer mehr bemerkbar. Während Mittwoch noch mäßiger Wind und eine Höchsttemperatur von 24 Grad erwartet wird, klettern die Temperaturen bis zum Ende der Woche auf 30 Grad am Oberrhein und in der Südpfalz. Auch im Osten und im Ruhrgebiet können die Badehosen wieder ausgepackt werden. Lediglich an der Küste bleibt es mit durchschnittlichen 23 Grad vergleichsweise kühl. "Bis Sonntag können wir mit stetig steigenden Temperaturen rechnen", so Hackenthal.

Lesen Sie auch: Falsche Messung? Hitzerekord in Lingen trotz Zweifeln bestätigt

Das Sommer-Comeback sollten aber vor allem die Süddeutschen schnell genießen, denn am Wochenende kann es dort mitunter recht wechselhaft werden. "Am Samstag kann es im Erzgebirge zu leichten Gewittern und Schauern kommen", sagt Hackenthal. Auch in den Alpen und im Schwarzwald nehme die Gewittertendenz am Wochenden wieder zu. Unwetter wie am vergangenen Wochenende kündigen sich zwar nicht an, doch durch die Schauer nehmen die Temperaturen vermutlich wieder ab.

RND/lth