Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Panorama Schäden durch schwere Unwetter mit Starkregen und Hagel – Warnung vor weiteren Gewittern
Nachrichten Panorama Schäden durch schwere Unwetter mit Starkregen und Hagel – Warnung vor weiteren Gewittern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:35 12.07.2019
Ein Gewitter zeichnet sich hinter Windrädern ab. Quelle: imago images / photothek
Trier

Ein Unwetter mit Starkregen und Hagel hat in Trier vollgelaufene Keller und Sturmschäden zurückgelassen. Die Berufsfeuerwehr und sämtliche freiwilligen Feuerwehren der Stadt rückten am späten Donnerstagabend und in der Nacht zu über 220 Einsätzen aus, wie ein Sprecher am Freitag mitteilte. Unterstützt wurden sie dabei von Polizei, Technischem Hilfswerk und Stadtwerken. Bäume seien umgestürzt, Kanaldeckel angehoben worden und Ampeln ausgefallen. Auch Parkhäuser liefen demnach voll.

Die Feuerwehr im nordwestlichen Niedersachsen rückte wegen der Unwetter am Donnerstagabend zu mehreren Einsätzen aus. Das Emsland und die Grafschaft Bentheim waren davon am heftigsten betroffen. In den Städten Papenburg und Haren wurden aufgrund großer Regenmengen mehrere Straßen überflutet, wie ein Feuerwehrsprecher am Freitagmorgen sagte. Keller liefen voll, Straßen mussten abgepumpt werden. Im kleinen Ort Dersum bei Papenburg musste ein Jugendzeltlager evakuiert werden, die Jugendlichen wurden in einem örtlichen Schützenhaus untergebracht.

Im Video: Erschreckende Aufnahmen: Schweres Unwetter wütet über Trier

„Dass die Straßen gestern übergelaufen sind, liegt daran, dass der trockene Boden solche Wassermassen nicht aufnehmen kann“, erklärte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes (DWD).

So wird das Wetter am Wochenende

Der schöne Wetter macht auch am Wochenende weiter Pause: Fast überall zeigt sich das Wetter am Freitag wechselhaft, teilt der Wetterdienst „Wetterkontor“ mit. Dabei gehen zahlreiche und zum Teil starke Regengüsse gehen nieder. Hier und da entladen sich auch kräftige Gewitter. Die Temperaturen bewegen sich zwischen 19 und 27 Grad. In Schauer- und Gewitternähe kann es starke bis stürmische Böen geben.

Am Samstag zeigt sich der Himmel wechselnd bis stark bewölkt. Gebietsweise fallen weitere Schauer. Gewitter sind ebenfalls wieder mit dabei. Die geringste Schauerneigung besteht im äußersten Südwesten und in Vorpommern. Die Temperaturen erreichen im Laufe des Tages Höchstwerte zwischen 18 bis 25 Grad. Der Wind weht abgesehen von starken bis stürmischen Schauer- und Gewitterböen schwach bis mäßig mit frischen Böen aus Nordwest bis Nordost.

Am Sonntag gehen im äußersten Osten, aber auch im Süden gebietsweise noch einige Regengüsse, zum Teil mit Blitz und Donner nieder, sonst fallen bei einem wechselnd bis stark bewölkten Himmel nur einzelne Schauer. Die Höchstwerte bewegen sich zwischen 18 Grad an der Nordsee und 27 Grad am Oberrhein. Bei Schauern und Gewittern frischt der Wind stark böig auf.

Von RND/dpa