Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Panorama Schon 45.000 Euro: Viele spenden für die Mutter des getöteten Jungen
Nachrichten Panorama Schon 45.000 Euro: Viele spenden für die Mutter des getöteten Jungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:17 02.08.2019
Eine Frau legt am Gleis 7 des Hauptbahnhofs Blumen ab, im Vordergrund liegt eine Schleife mit der Aufschrift "Frankfurt trauert". Quelle: Arne Dedert/dpa
Anzeige
Frankfurt/Main

Nach der tödlichen Gleis-Attacke im Frankfurter Hauptbahnhof kommt bei einer Spendenaktion immer mehr Geld für die Mutter des getöteten Achtjährigen zusammen. Bis Freitagvormittag hatte eine Online-Spendenkampagne mehr als 45 000 Euro gesammelt. Auf der Internetseite heißt es: „Gebt mit Eurer Spende ein Zeichen menschlicher Wärme!“ Es war zu sehen, dass fast minütlich weitere Beträge eingingen. Am Donnerstagnachmittag betrug der Stand mehr als 30 000 Euro.

Bei den Ermittlungen gegen den 40-jährigen Tatverdächtigen wegen Mordes und zweifachen Mordversuchs gebe es keinen neuen Stand, sagte die Sprecherin der Frankfurter Staatsanwaltschaft. Der Mann soll am Montag eine ihm unbekannte Frau und ihren Sohn vor einen einfahrenden ICE gestoßen haben. Die 40 Jahre alte Mutter konnte sich in Sicherheit bringen, ihr Sohn wurde vom Zug überrollt und getötet. Auch eine 78-Jährige konnte sich retten.

Anzeige

Psychiatrisches Gutachten des Tatverdächtigen liegt noch nicht vor

Der Eritreer, der seit 2006 in der Schweiz lebte, war einige Tage zuvor nach Frankfurt gekommen. Laut der Züricher Polizei war er in diesem Jahr in psychiatrischer Behandlung. Wann das Ergebnis eines psychiatrischen Gutachtens vorliege, könne noch nicht gesagt werden, sagte die Sprecherin der Frankfurter Staatsanwaltschaft.

Lesen Sie auch: – Junge vor ICE gestoßen: Facebook-Post von Augenzeugin bewegt tausende Menschen

Junge vor Zug gestoßen: Motiv bleibt weiter unklar

Von RND/dpa