Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Panorama Schon wieder Erdbeben in Indonesien
Nachrichten Panorama Schon wieder Erdbeben in Indonesien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:12 28.12.2018
Das Land kämpft noch mit den Folgen des Tsunamis von Sonnabend, nun wurde Indonesien von dem nächsten Erdbeben erschüttert. Quelle: Dian Triyuli Handoko/dpa
Jakarta

Der Osten Indonesiens ist am Freitag von einem Erdbeben der Stärke 6,1 erschüttert worden. Ein Tsunami sei allerdings nicht zu erwarten, teilte die Katastrophenschutzbehörde in Jakarta mit. Berichte über Verletzte gab es zunächst nicht. Das Epizentrum befand sich 55 Kilometer südöstlich von South Manokwari in der Provinz Westpapua.

Vor wenigen Tagen waren in Indonesien durch einen Tsunami, der nach der Eruption eines Vulkans und dem Abrutschen von Erdmassen ausgelöst worden war, mehr als 430 Menschen ums Leben gekommen. Die Flutwelle erwischte die Menschen auf den Inseln offenbar völlig unvorbereitet.

Tsunami in Indonesien durch Vulkanausbruch ausgelöst

Wissenschaftler erklärten, das Seebeben am Sonnabend sei offenbar durch einen Ausbruch des Vulkans Anak Krakatau ausgelöst worden. Dadurch sei es unter der Wasseroberfläche zu einem Erdrutsch gekommen. Verstärkt worden sei der Tsunami durch die Springflut bei Vollmond.

Von RND/dpa

Panorama Lady Gaga, Bruno Mars, Gwen Stefani - Las Vegas wird Silvester zur Promi-Hauptstadt

Die US-Casinometropole Las Vegas empfängt das neue Jahr mit einem Aufgebot an Superstars. Erwartet werden für Silvester unter anderem Lady Gaga und Bruno Mars. Doch wer jetzt noch mitfeiern will, muss sich beeilen: fast alle der 147.000 Hotelzimmer sind ausgebucht.

27.12.2018

Fünf Jahre nach dem Anschlag auf den Marathon in Boston wollen die Anwälte des Attentäters das Verfahren gegen ihn neu aufrollen lassen. Dschochar Zarnajew war 2015 zum Tode verurteilt worden.

27.12.2018

Mitten am Tag werden fünf Ordensbrüder in einer Kirche überfallen und verletzt. Erst drei Stunden später werden sie gefesselt entdeckt – die Täter sind noch auf der Flucht.

27.12.2018