Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stars New Faces Awards für Lisa Vicari und Jonathan Berlin
Nachrichten Panorama Stars New Faces Awards für Lisa Vicari und Jonathan Berlin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:03 27.04.2018
Die Preisträger (l-r): Mia Spengler („Bester Debütfilm“), Jonathan Berlin („Bester Schauspieler“) und Lisa Vicari („Beste Schauspielerin“). Quelle: Jörg Carstensen
Berlin

Sie sind Anfang 20 und preiswürdig: Die Schauspieler Lisa Vicari und Jonathan Berlin sind mit dem New Faces Award als besonders gute Nachwuchsstars im Film ausgezeichnet worden.

Die 21-jährige Vicari wurde von der Zeitschrift „Bunte“ für ihre Rolle in dem Kino-Thriller „Luna“ als beste Nachwuchsschauspielerin geehrt. Die Münchnerin, die in Berlin lebt, spielte auch in der Netflix-Serie „Dark“. Die Jury lobte, sie agiere mit Klarheit und viel Herz.

Jonathan Berlin, 24 und geboren in Ulm, überzeugte in dem ARD-Film „Die Freibadclique“, einer Geschichte über das Erwachsenwerden im Zweiten Weltkrieg. Er erhielt am Donnerstag in Berlin den Preis als bester Nachwuchsschauspieler.

Die Regisseurin Mia Spengler gewann mit „Back for Good“ in der Kategorie Bester Debütfilm. Ihre Abschlussarbeit der Filmakademie Baden-Württemberg soll am 31. Mai in die Kinos kommen.

Seit bald 20 Jahren ehrt die „Bunte“ Talente aus Filmschauspiel und Regie mit dem New Faces Award. Die Gala findet einen Tag vor der Verleihung des Deutschen Filmpreises Lola statt. Zur Feier geladen waren diesmal rund 600 Gäste in den Club „Spindler & Klatt“.

Der Sonderpreis der New-Faces-Jury ging an die Romanverfilmung „Das schweigende Klassenzimmer“. Das Drama von Lars Kraume war auch für „Lolas“ als bester Spielfilm und für das beste Drehbuch nominiert. Der Film basiert auf der wahren Geschichte einer ostdeutschen Abiturklasse Mitte der 50er Jahre.

dpa

Mit seiner Band den Neville Brothers hat der Saxofonist Musikgeschichte geschrieben. Jetzt ist Charles Neville im Alter von 79 Jahren seinem Krebsleiden erlegen.

27.04.2018

Der Monarch sitzt heute seit genau 44 Jahren und 223 Tagen auf dem Thron in Stockholm. Damit hat er einen landeseigenen Rekord gebrochen.

26.04.2018

Wie geht es weiter nach dem Echo-Aus? Verbände und Politiker fordern einen neuen Musikpreis, der künstlerische statt kommerzielle Leistungen auszeichnet - ähnlich anderen Kulturpreisen in Deutschland. Gleichzeitig geht die Debatte um Antisemitismus in der Musik weiter.

26.04.2018