Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Panorama Kutscher misshandelt Pferd mit Peitsche bis es sich nicht mehr bewegte
Nachrichten Panorama Kutscher misshandelt Pferd mit Peitsche bis es sich nicht mehr bewegte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:36 11.04.2019
Weil das Pferd nicht spurte und sich zu Boden legte, peitschte ein Kutscher es so lange aus, bis es sich kaum mehr bewegte (Symbolbild). Quelle: Klaus-Dietmar Gabbert / dpa
Rhede

Eigentlich sollte das Pferd die Kutsche führen. Da es sich aber sträubte und dabei stürzte, traktierte es ein Kutscher aus Rhede (Nordrhein-Westfalen) so lange, bis es sich kaum noch bewegt habe. Das Tier erlitt dabei verschiedene Verletzungen.

Eine Stunde lang soll es mit dem Kutschenhalfter am Körper auf dem Boden gelegen haben. Als Zeugen eingreifen wollten, habe der Kutscher den Angaben zufolge auch in ihre Richtung geschlagen – ohne sie jedoch zu treffen.

Strafverfahren wegen Tierquälerei

Gegenüber den hinzugerufenen Polizisten stritt der 71-Jährige ab, das Pferd misshandelt zu haben. Er habe es lediglich für Fahrten mit Gespann vorbereiten wollen. Die Besitzerin habe ihm das Tier für diese Zwecke überlassen. Die Beamten leiteten ein Strafverfahren wegen Tierquälerei ein.

Lesen Sie auch:

Von RND/dpa

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Firmenfahrt mit Konsequenzen: Weil zwei Angestellte sich mit Firmenwagen ein Rennen durch die Kölner Innenstadt geliefert hatten, wurden ihnen jetzt die Führerscheine entzogen. Und das ist nicht die einzige Strafe.

11.04.2019

Nach dem Geständnis von Awad B., zwei ältere Frauen in einem Pflegeheim in Hannover sexuell missbraucht zu haben, wurde nun das Urteil gesprochen – in Abwesenheit des Angeklagten.

11.04.2019

Sie kamen mit Zaunlatten und Baseballschlägern, warfen Pyrotechnik und skandierten „Ausländer raus!“: Vermummte haben in Bagenz bei Cottbus eine Jugendherberge angegriffen. Zuvor waren in sozialen Medien Gerüchte um eine Vergewaltigung durch Ausländer und eine tote Frau kursiert.

11.04.2019