Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Panorama 18-Jähriger tötet Frau bei Verfolgungsjagd – Haftbefehl erlassen
Nachrichten Panorama 18-Jähriger tötet Frau bei Verfolgungsjagd – Haftbefehl erlassen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:24 31.12.2018
In diesem Auto wurde die Mutter tödlich verletzt. Quelle: Jürgen Mahnke/dpa
Heppenheim

Nach dem Tod einer Frau auf einem Parkplatz bei Heppenheim wurde Haftbefehl gegen den 18 Jahre alten Unfallfahrer erlassen. Ermittelt werde wegen gemeingefährlichen Mordes, teilte die Polizei am Montag mit. Der junge Mann befinde sich im Krankenhaus und werde nach seiner Behandlung in ein Gefängnis gebracht.

Der Mann hatte auf der Flucht vor der Autobahnpolizei am Sonntagabend ein geparktes Auto gerammt, das durch die Wucht auf einen weiteren Wagen geschoben wurde. In dem gerammten Auto saßen eine 39-jährige Frau aus Düsseldorf und ihr zehn Jahre alter Sohn – der Vater war kurz zur Toilette gegangen. Die schwer verletzte Mutter starb wenig später im Krankenhaus. Ihr Sohn wurde mit leichten Verletzungen in eine Klinik gebracht. Der Vater erlitt einen Schock.

Der Verursacher des Unfalls wurde schwer verletzt. Er hat nach Angaben der Polizei keinen Führerschein. Auslöser der Flucht war die Absicht der Zivilstreife der Autobahnpolizei, das Fahrzeug zu kontrollieren, weil dessen Kurzzeitkennzeichen abgelaufen war. Solche Kennzeichen werden oft für Probefahrten vergeben. Die Staatsanwaltschaft ordnete nach dem Unfall eine Blutprobe an.

Von RND/dpa

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Zahl der Angriffe auf Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr steigt – speziell auch an Silvester. Kurz bevor vielerorts die Partys losgehen, richtet sich die Gewerkschaft der Polizei mit einem Appell an die Deutschen.

31.12.2018

In Holland werden mindestens drei Urnen mit der Asche toter Deutscher angespült. Wie die Gefäße aus einem Krematorium in Mecklenburg-Vorpommern an den 800 Kilometer entfernten Strand von Noordwijk kommen konnten, ist rätselhaft.

31.12.2018

150 Silvester-Karpfen sind in Mecklenburg-Vorpommern in einem Bassin qualvoll verendet – Unbekannte hatten das Wasser abgelassen. Nicht der erste Vorfall dieser Art.

31.12.2018