Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Panorama Vierjährige stiehlt Sonnenbrille bei „dm“ – Reaktion der Filialleiterin entsetzt ihre Mutter
Nachrichten Panorama Vierjährige stiehlt Sonnenbrille bei „dm“ – Reaktion der Filialleiterin entsetzt ihre Mutter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:42 13.03.2019
Antwortete bei Facebook: Die Drogeriemarkt-Kette DM entschuldigte sich für eine wenig feinfühlige Filialleiterin. Quelle: Uli Deck/dpa
Hannover

Das hätte man auch anders lösen können: Eine Mutter und ihre vierjährige Tochter sind von einer Filialleiterin der Drogeriemarktkette dm unwirsch angegangen worden – und das obwohl sich Mutter und Tochter gerade entschuldigt hatten.

Das kleine Mädchen hatte bei einem gemeinsamen Einkauf mit der Mutter zuvor eine Sonnenbrille in dem Markt gestohlen. Bei Facebook schreibt die Mutter, dass sie das zunächst gar nicht bemerkt hatte: „Ich habe das nicht mitbekommen, weil ich nach Saugern für die Babyflasche gesucht habe.“

Mutter und Tochter entschuldigten sich – doch die Filialleiterin reagierte unwirsch

Ähnliches kenne sie von ihrer Tochter auch gar nicht. Sie habe noch nie geklaut. Deswegen seien die beiden einen Tag später zusammen zurück in den Laden gegangen, hätten die Sonnenbrille zurückgegeben und sich entschuldigt.

„Meine Tochter hat halt auch angefangen zu weinen und hat versprochen es nie wieder zu tun“, schreibt die Mutter in einem Beitrag, der von der Facebook-Seite „Mama & Papa = Ich“ veröffentlicht und hundertfach kommentiert wurde.

Die Leiterin der Filiale allerdings reagierte unbeeindruckt und verständnislos. Sie sei eiskalt gewesen und habe ihr gesagt, dass sie ihr Kind besser erziehen müsse, erzählt die Mutter. „Heulen bringt auch nichts mehr“, habe die dm-Angestellte zu ihrer Tochter gesagt.

Strafanzeige und 50-Euro-Strafe statt Nachsicht

Außerdem nahm die Filialleiterin die Personalien der Mutter auf und drohte eine Strafanzeige an. Zusätzlich zahlte die Mutter nach eigener Aussage eine 50-Euro-Strafe an die Filiale.

Lesen Sie auch:
Dreister Dieb klaut Helfer das Auto

Auf Facebook reagierten zahlreiche Nutzer erbost – viele unterstützten die Reaktion der Mutter. „Du hast dich entsprechend der Situation völlig korrekt verhalten“, schreibt einer. „Menschlich gesehen mangelt es der Abteilungsleiterin an pädagogischen Fähigkeiten sowie an menschlicher Empathie.“

Drogeriemarktkette DM entschuldigt sich

Auch dm selbst reagierte – und entschuldigte sich für die Aktion: „Den von der Kundin geschilderten Vorfall bedauern wir sehr“. Zudem wolle man mit der Mutter Kontakt aufnehmen und bat sie wegen der anonymisierten Facebook-Nachricht darum, sich zu melden, schrieb die Drogeriemarkt-Kette bei Facebook – und zeigte sich damit einsichtig.

Lesen Sie auch:
Mann will Frau helfen und steht als Dieb da

Von Ansgar Nehls/RND

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Lehrerin und Autorin Verena Brunschweiger will keine Kinder – sich selbst und der Umwelt zuliebe. Ihr Buch, ein „Manifest gegen das Kinderkriegen“ hat eine heftige Debatte ausgelöst, sie wurde als „Herzlos-Lehrerin“ angefeindet. Jetzt hat sie sich ausführlich geäußert.

13.03.2019

Vom Mobbing-Ritual in Crivitz sind offenbar mehr Kinder betroffen, als angenommen. Während der Rektor weiter schweigt und Eltern anonym bleiben wollen, stellt sich die Bürgermeisterin hinter die Eltern.

13.03.2019

„Lach doch mal über meine Witze“: Eine Britin soll nach einem Date eine Liste mit sexistischen „Verbesserungsvorschlägen“ geschickt bekommen haben. Bei Facebook sorgte der Post für Tausende wütende Kommentare.

13.03.2019