Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Panorama Zwillingsschwestern schließen Doktorarbeiten am selben Tag ab
Nachrichten Panorama Zwillingsschwestern schließen Doktorarbeiten am selben Tag ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:19 25.10.2019
Bis zum Doktortitel ist es ein weiter Weg. Zwei Zwillingsschwestern haben in Rostock am selben Tag ihren Doktor gemacht. Quelle: Christin Klose/dpa-tmn
Rostock

Immer alles gemeinsam: Die Zwillingsschwestern Julia und Sophie Janke haben am selben Tag ihre Doktorarbeiten an der Universität Rostock abgeschlossen. Die eineiigen Zwillinge hatten ihre Promotionsarbeit in der organischen Chemie am selben Tag begonnen und nun auch gemeinsam am Dienstag beendet, wie die Universität am Freitag mitteilte.

Die Themen ihrer Arbeiten unterschieden sich, doch beide Frauen beschäftigten sich mit chemischen Verbindungen, die potenziell in der Medizin als Wirkstoffe gegen Krebs eingesetzt werden können.

Nach dem Studium trennen sich die Wege

"Ich habe mit den beiden Schwestern sehr gern zusammengearbeitet", sagte Peter Langer, Lehrstuhl für Organische Chemie am Institut für Chemie der Universität. "Es gab eine Zeit, wo ich die beiden kaum auseinanderhalten konnte. Mit der Zeit ist es mir aber immer leichter gefallen."

Beruflich werden beide nun laut Uni erst einmal unterschiedliche Wege gehen. Während Julia eine Arbeitsstelle in Hamburg angenommen habe, werde Sophie in Berlin arbeiten.

Mehr zum Thema

Eineiige Zwillinge: Mit welchen Tricks sie uns später einmal veräppeln werden

RND/dpa

Mitten in der Nacht hören Anwohner in Essen plötzlich merkwürdige Geräusche. Am Morgen rückt die Polizei ein. Des Rätsels Lösung: Ein Vibrator in einer Mülltonne.

25.10.2019

In Spanien ist in einer Wohnung eine mumifizierte Leiche gefunden wurden. Die Frau war 2004 das letzte Mal von ihren Nachbarn gesehen worden. Sie hatten bereits mehrmals die Polizei verständigt.

25.10.2019

Im Prozess um die Misshandlung eines Säuglings hat das Landgericht Frankenthal die Eltern zu jeweils drei Jahren und sechs Monaten Freiheitsstrafe verurteilt. Der Junge lebt derzeit in einer Pflegefamilie und erholt sich allmählich.

25.10.2019