Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Norden Midyatli will SPD-Chefin in Schleswig-Holstein werden
Nachrichten Politik Politik im Norden Midyatli will SPD-Chefin in Schleswig-Holstein werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
18:10 25.08.2018
Die SPD-Politikerin und Landtagsabgeordnete Serpil Midyatli. Quelle: Carsten Rehder/dpa/Archiv
Anzeige
Neumünster

Das habe sie am Samstag bei einer Sitzung des Landesparteirats in Neumünster angekündigt, sagte Midyatli der Deutschen Presse-Agentur. „Ich habe auch schon einige Untersützungsangebote bekommen.“ Es habe bei der Sitzung auch Applaus gegeben. Der amtierende Landesvorsitzende Ralf Stegner hat sich noch nicht geäußert, ob er auf dem Landesparteitag Ende März noch einmal kandidiert.

Midyatli begründet ihre Kandidatur mit einer neuen Dynamik in der Partei. „Aktuell läuft ein äußert erfolgreicher Reformprozess, den wir im letzten November begonnen haben“, sagte sie. Es sei eine spannende Zeit in der Nord-SPD. „Diesen Prozess möchte ich als SPD-Landesvorsitzende weiter vorantreiben.“ Die notwendigen Veränderungen würden aber nur als glaubwürdig wahrgenommen werden, wenn sich die Partei auch personell neu aufstelle. „Für mich ist die wichtigste Aufgabe der Sozialdemokratie, gesellschaftliche Solidarität zu organisieren.“ Die SPD sei in der Rolle der Opposition angekommen.

Midyatli sitzt seit 2009 im Landtag. Dem Landesvorstand gehört sie seit zehn Jahren an. Seit Dezember 2017 ist sie außerdem Beisitzerin im Bundesvorstand der SPD.

kha/dpa