Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt So reagiert das Netz auf den Anschlag in Straßburg
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt So reagiert das Netz auf den Anschlag in Straßburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:16 12.12.2018
Ein Polizist steht nach einem Angriff in der Gegend des Straßburger Weihnachtsmarkts Vor einem Tatort. Quelle: Jean Francois Badias/dpa
Berlin

Die Ereignisse in Straßburg erschüttern Frankreich und die Welt. Der Tatverdächtige ist weiter auf der Flucht, es gibt viele offene Fragen und die Debatte über die Sicherheitsstrukturen in Europa kocht wieder hoch.

Das ist kein Wunder, denn die Erinnerungen an die Anschläge auf die Redaktion des Satire-Magazins „Charlie Hebdo“, auf das Bataclan in Paris und von Nizza sind nicht nur in Frankreich selbst noch präsent. Die Anteilnahme in den sozialen Medien ist groß. Ein Überblick:

Neben Anteilnahme und Beileidsbekundungen sind auch viele kritische, skeptische und teils zynische Äußerungen zu lesen.

Von Vanessa Casper/RND

Politik beginnt mit der Betrachtung der Wirklichkeit. Genau dies aber wird in London seit zweieinhalb Jahren systematisch vermieden, kommentiert Matthias Koch. Vier politisch relevante Punkte, die zur Wirklichkeit gehören

12.12.2018

Eklat im Stuttgarter Landtag: Ein AfD-Abgeordneter war des Plenarsaales verwiesen worden, weigerte sich aber, ihn zu verlassen. Schließlich musste die Polizei anrücken.

12.12.2018

Mit Einsetzung eines Untersuchungsausschusses im Bundestag nimmt der Druck auf Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen weiter zu. Die Forderungen nach persönlichen Konsequenzen werden lauter.

12.12.2018