Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt CDU-General Ziemiak: „Rezo verbreitet Falschbehauptungen“
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt CDU-General Ziemiak: „Rezo verbreitet Falschbehauptungen“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:55 22.05.2019
„Rezo verbreitet Falschbehauptungen“: CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak. Quelle: Carsten Koall/dpa
Berlin

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak hat das Anti-CDU-Video von YouTube-Star Rezo scharf kritisiert. „Rezo verbreitet Falschbehauptungen“, sagte Ziemiak dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). „Er macht von seinem Recht auf freie Meinungsäußerung Gebrauch. Journalismus ist das aber nicht“, so Ziemiak.

Ziemiak wertet das Video, in dem der 26-jährige YouTube-Star der CDU eine zerstörerische Politik vorwirft, als „Schrei nach Journalismus in Deutschland und nach dessen Stärkung“. Diesen brauche es, um Wahres von Unwahrem zu unterscheiden.

„Ein Journalist lernt früh, dass er für eine Behauptung mindestens zwei Quellen benötigt; dass er nicht nur Vorwürfe wiedergibt, sondern die andere Seite mit den Thesen konfrontiert und mehrere Meinungen zu einem Thema einholt. Rezo tut all das nicht“, sagte Ziemiak. „Differenzierte Berichterstattung mag manchmal langweiliger wirken – um sich eine fundierte Meinung zu bilden, ist sie aber unerlässlich“, so der CDU-Bundestagsabgeordnete.

Das Video zeige, wie politische Kommunikation im Jahr 2019 „mitunter leider“ funktioniere. Ziemiak betonte: „Rezo hat keine Hemmungen, Dinge im Internet einfacher darzustellen, als sie tatsächlich sind. Wir haben da mehr Skrupel, weil wir wissen, wie komplex viele Fragen sind. Einfache Lösungen verschaffen oft lauten Applaus, helfen am Ende aber nicht weiter.“

Ziemiak kritisierte weiter, dass der Youtuber keine andere Meinung als die eigene zulasse. „Rezo tut so, als gäbe es überhaupt nur eine einzige richtige Meinung, nämlich seine. Das ist gefährlich“, sagt der CDU-Generalsekretär. „Er wolle vorführen, wie dumm und unfähig angeblich die Politiker und Parteien sein, wolle sich aber auf politische Diskussionen und andere Meinungen überhaupt nicht einlassen. „Man kann man uns natürlich kritisieren, man kann die CDU wählen oder nicht wählen - aber einfach alle Parteien und Politiker oder die Wählerinnen und Wähler der CDU in einen Sack zu stecken und für dumm oder inkompetent zu erklären, dagegen trete ich entschieden ein“, so Ziemiak weiter. „Populismus, Beleidigungen und falsche Vereinfachungen haben wir in den sozialen Netzwerken und in der Politik leider schon mehr als genug.“

Seit Tagen sorgt das Video mit dem Titel „Die Zerstörung der CDU“ im Internet für große Aufregung.

Lesen Sie auch: Youtuber Rezo und das Video über die CDU: Was ist dran an seiner Kritik?

Von Marina Kormbaki/RND

Keine Waffen an Saudi-Arabien und dessen Verbündete im Jemen-Krieg: Eigentlich war die Ansage der Bundesregierung zu Rüstungsexporten an Riad und Abu Dhabi klar. Doch jetzt rudert das Bundeswirtschaftsministerium zurück.

22.05.2019

Der Familiennachzug wird weniger. Konkret zeigen zahlen des Auswärtigen Amtes, dass im ersten Quartal 2019 knapp 10.000 Angehörige von Flüchtlingen weniger als noch vor zwei Jahren ein Visum bekamen. Nur aus einem Land ist die Zahl der Einreisen weiterhin hoch.

22.05.2019

Am Sonntag wählen die Deutschen ihre Vertreter für das EU-Parlament. Die gute Nachricht für alle kleinen Parteien: Das Wahlsystem bietet ihnen die Chance auf einen Sitz in Straßburg, denn eine Sperrklausel gibt es nicht. Ein Überblick über die Spitzenkandidaten und ihre Ziele.

22.05.2019