Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Der Dichter: Robert Habeck
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Der Dichter: Robert Habeck
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:16 27.01.2018
Der neue Bundesvorsitzenden Robert Habeckspricht am 27.01.2018 bei einer außerordentlichen Bundesdelegiertenkonferenz von Bündnis 90/Die Grünen in Hannover (Niedersachsen).
Der neue Bundesvorsitzenden Robert Habeckspricht am 27.01.2018 bei einer außerordentlichen Bundesdelegiertenkonferenz von Bündnis 90/Die Grünen in Hannover (Niedersachsen).  Quelle: Julian Stratenschulte/dpa
Anzeige
Hannover

Habeck betont oft, wie schwer es ihm fällt, den Job als schleswig-holsteinischer Umwelt- und Agrarminister für den Wechsel nach Berlin aufzugeben. Als Hoffnungsträger gilt der 48-Jährige schon seit Jahren. Nun geht er mit einem gewaltigen Vertrauensvorschuss an den Start: Die Partei hat ihm eine maßgeschneiderte Satzungsänderung gewährt, sodass er acht Monate lang noch Minister und trotzdem auch schon Parteichef sein darf.

Der vierfache Vater und Schriftsteller verbindet Öko-Bewusstsein mit betonter Lässigkeit. Als Politik-Quereinsteiger brachte er es schnell zum Landesvorsitzenden, Fraktionschef im Landtag, Landesminister und Vize-Ministerpräsidenten. „Draußenminister“, wie er es nennt, ist er seit 2012. Er inszeniert sich als Naturbursche zwischen Watt, Windrädern und Schweineställen.

Um ein Haar wäre das aus Lübeck stammende Nordlicht schon Spitzenkandidat für die Bundestagswahl geworden. Nun will Habeck als Bundesvorsitzender in die Partei einbringen, was er als Minister in manchmal rauen Konflikten mit Bauern, Fischern, Jägern und Naturschützern gelernt hat. Die richtige Mischung aus Vision und Realismus müsse her, sagt er, die Grünen müssten für ihre Themen gesellschaftliche Mehrheiten suchen oder schaffen. Von Streitereien zwischen den Parteiflügeln, die bei den Grünen oft vorkommen, hält er dagegen wenig - er gilt als Realo, sieht sich aber selbst als flügellos.