Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Erinnern an NSU-Opfer: Zwickau pflanzt zehn Gedenkbäume
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Erinnern an NSU-Opfer: Zwickau pflanzt zehn Gedenkbäume
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:15 03.11.2019
Zwickau: Ein neuer Gedenkort für die Opfer des Nationalsozialistischen Untergrundes. Quelle: Peter Endig/dpa-Zentralbild/dpa
Zwickau

Zehn Bäume erinnern seit Sonntag im sächsischen Zwickau an die Mordopfer der Neonazi-Terrorzelle NSU. "Wir zeigen, dass der NSU ein Teil der Zwickauer Geschichte ist", sagte Oberbürgermeisterin Pia Findeiß (SPD) zur Einweihung des Gedenkortes. Die Bäume und die Gedenktafeln mit den Namen der zehn Opfer seien zugleich ein Zeichen der Hoffnung und eine Mahnung, sich für Demokratie und Toleranz einzusetzen.

Der NSU hatte jahrelang unerkannt in Zwickau im Untergrund gelebt. Die Terrorzelle, zu der Uwe Mundlos, Uwe Böhnhardt und Beate Zschäpe gehörten, wird für neun Morde an Ausländern, die Tötung einer deutschen Polizistin sowie für zwei Sprengstoffanschläge und diverse Raubüberfälle verantwortlich gemacht.

Anfang Oktober war in Zwickau ein Gedenkbaum für Enver Simsek, das erste Opfer der Rechtsterroristen, von Unbekannten abgesägt worden. Die Tat hatte bundesweit für Empörung gesorgt, aber auch eine Welle der Solidarität ausgelöst. Bei der Stadt gingen rund 14.000 Euro an Spenden ein. Es wurden Blumen niedergelegt und Mahnwachen abgehalten.

Angela Merkel zu Besuch am Gedenkort

Am Rande der Einweihung kam es zwischen einigen Teilnehmern und der Polizei zu einer Auseinandersetzung, nachdem eine junge Frau einen niedergelegten Kranz der Zwickauer AfD-Fraktion beschädigt hatte. Einige Beobachter verteidigten die Frau und argumentierten, Blumen von einer Partei, die selbst rechtes Gedankengut verbreite, seien eine weitere Verhöhnung der Opfer. Die Polizei hingegen wertete das Geschehen als Sachbeschädigung.

Am Montag wird Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) an dem Gedenkort erwartet, wo sie Blumen niederlegen will.

Mehr zum Thema

Vertreterin der NSU-Opfer fordert: Rechtsextreme Netzwerke aufdecken

Zwickau: Auch Ersatz-Gedenkzeichen für NSU-Opfer zerstört

RND/dpa

Die Lage in Hongkong ist noch immer angespannt. Wieder Ausschreitungen, mehr als 200 Festnahmen und ein angegriffenes Gebäude. Aktivisten attackieren das Büro der chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua.

03.11.2019

Vor dem Koalitionsausschuss am Montag ist die Stimmung zwischen Union und SPD schlecht. Dabei hat die Regierung viele ihrer geplanten Gesetze auf den Weg gebracht. Vor der Halbzeit der Legislaturperiode: Was kann die GroKo vorweisen und wie geht es nun weiter - vor allem im Streit um die Grundrente?

03.11.2019

Nachdem die “Alan Kurdi” fast eine Woche lang im Mittelmeer verharrt hatte, nahm das Rettungsschiff am Freitag eigenmächtig Kurs auf italienische Gewässer. Das Land erteilte ihr daraufhin die Erlaubnis, anzulegen. Nun sind die 88 Migranten in Süditalien angekommen - einige von ihnen könnten nach Deutschland kommen.

03.11.2019