Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt IS-Terrormiliz bestätigt Tod von Anführer al-Bagdadi
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt IS-Terrormiliz bestätigt Tod von Anführer al-Bagdadi
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:57 31.10.2019
Abu Bakr al-Bagdadi, Anführer der Terrormiliz Islamischer Staat, ist tot. Quelle: Uncredited/Department of Defense
Damaskus

Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat den Tod ihres Anführers Abu Bakr al-Bagdadi bestätigt und einen Nachfolger benannt. Abu Ibrahim al-Haschimi al-Kuraischi sei der neue Chef der Terrororganisation, erklärte der IS nun in einer veröffentlichten Audio-Botschaft über seinen Medienkanal Al-Furkan. Der IS bestätigte darin auch den Tod des weiteren ranghohen Mitglieds Abu al-Hassan al-Muhadschir. Dieser habe aus Saudi-Arabien gestammt.

Al-Bagdadi laut Trump in Tunnel geflüchtet

Details zum Angriff auf IS-Chef Al-Bagdadi

Spezialkräfte des US-Militärs hatten Al-Bagdadi vergangenes Wochenende in einem Gehöft im Nordwesten Syriens aufgespürt. Er war nach Aussagen von US-Präsident Donald Trump vor den Soldaten in einen Tunnel geflüchtet und zündete dort eine Sprengstoffweste. Neben dem Anführer wurden nach Angaben der USA fünf weitere IS-Kämpfer getötet und zwei Personen in Gewahrsam genommen worden. Al-Muhadschir wurde nach Angaben Trumps bei einem weiteren Einsatz getötet.

Der Medienkanal Al-Furkan ist eines der Sprachrohre des IS. In Audiobotschaften hat die Organisation Anhänger im Westen mehrfach dazu aufgerufen, Anschläge zu verüben.

Mehr zum Thema

Nach Tötung von Al-Bagdadi: IS-Sprecher soll ebenfalls tot sein

Pentagon veröffentlicht Bilder von Tötungs-Einsatz gegen IS-Chef

RND/dpa

Seit Wochen laufen die Ermittlungen gegen US-Präsident Donald Trump im Zusammenhang mit einem möglichen Impeachment-Verfahren. Bislang geschah dies vor allem hinter verschlossenen Türen. Nun hat das US-Repräsentantenhaus eine Resolution angenommen, welche die Regeln für weitere Untersuchungen festlegt.

31.10.2019

Im Oktober ist der SPD-Politiker Erhard Eppler im Alter von 92 Jahren verstorben. Nun ist sein Wirken mit einem Trauergottesdienst in der Schwäbisch Haller Michaelskirche gewürdigt worden. Zur Sprache kam dabei insbesondere Epplers Einsatz für die Kirchentagsbewegung.

31.10.2019

Wenige Stunden vor Ankunft von Bundeskanzlerin Angela Merkel in Indien hat die dortige Regierung die zuvor autonom verwaltete Region Kaschmir unter ihre Kontrolle gebracht. Seit August patrouillieren dort indische Soldaten und stehen unter dem Verdacht, die Menschenrechte zu verletzen. Der Sprecher von Human Rights Watch fordert nun eine klare Haltung der Kanzlerin.

31.10.2019