Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Jan Böhmermann und Klaas Heufer-Umlauf sammeln über eine Million Euro für Sea Watch
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Jan Böhmermann und Klaas Heufer-Umlauf sammeln über eine Million Euro für Sea Watch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:47 02.08.2019
Jan Böhmermann und Klaas Heufer-Umlauf haben zu Spenden für die Seenotretter der deutschen Hilfsorganisation Sea Watch aufgerufen. Quelle: Henning Kaiser/dpa
Anzeige
Berlin

Jan Böhmermann und Klaas-Heufer Umlauf wollten die Festnahme der Sea-Watch-Kapitänin Carola Rackete Ende Juni nicht einfach so hinnehmen. Die TV-Stars initiierten mit Hilfe eines Youtube-Videos und der Botschaft „Wer Menschenleben rettet, ist kein Verbrecher“ eine Spendenaktion für die Seenotrettungsorganisation – und trafen einen Nerv.

Mehr als 36.000 Menschen folgten dem Aufruf und schon nach zwei Tagen konnten sich Böhmermann und Heufer-Umlauf über eine Summe von 725.000 Euro freuen. Mitte Juli war dann schließlich eine Millionen Euro komplett. In der Nacht zu Donnerstag endete die Aktion. Bis dahin erhöhte sich die Summe um weitere fast 15.000 Euro.

Anzeige

Lesen Sie auch: Carola Rackete fordert: Alle Migranten aus libyschen Lagern holen

Jan Böhmermann schreibt jetzt auf seinem Twitter-Profil: „Heute um 0 Uhr ist unsere Sammelaktion für die private Seenotrettung zu Ende gegangen. Vielen Dank den 36.265 Spenderinnen und Spendern für 1.014.524,11 Euro.“

Sea-Watch hatte Anfang Juli erklärt, die gesammelten Spenden für die Kapitänin Carola Rackete mit anderen Seenotrettern gemeinsam nutzen zu wollen. „Es wird ein Gremium gebildet, weil wir das Geld möglichst effektiv für die Seenotrettung einsetzen wollen, nicht nur für Sea-Watch, sondern wir wollen gemeinsam schauen, wo es am dringendsten gebraucht wird“, hatte Sprecher Ruben Neugebauer der Deutschen Presse-Agentur gesagt.

Ende Juni ist Carola Rackete von den italienischen Behörden festgenommen worden. Der Grund: Die Kapitänin hatte mit 40 Flüchtlingen unerlaubt in Lampedusa angelegt. Wenige Tage später wurde ihr Hausarrest jedoch aufgehoben. Es folgte eine lange verbale Auseinandersetzung mit Italiens Innenminister Matteo Salvini, die noch immer nicht beigelegt ist.

Lesen Sie auch: Carola Rackete erscheint vor Gericht

Von RND/lc/dpa