Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt FDP-Chef Lindner lehnt SUV-Steuer ab
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt FDP-Chef Lindner lehnt SUV-Steuer ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:49 06.08.2019
Hält nichts von pauschal höheren Abgaben für PS-starke SUV: FDP-Chef Christian Lindner. Quelle: Florian Gärtner/imago
Anzeige
Berlin

FDP-Chef Christian Lindner lehnt höhere Steuern für PS-starke Fahrzeuge wie SUV ab. „Klimaschutz sollte sich am tatsächlichen CO2-Ausstoß orientieren“, sagte Lindner dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND).

FDP-Chef Lindner hält CO2-Bilanz für entscheidend

„Nicht die Art oder der Antrieb eines Autos ist entscheidend, sondern die CO2-Bilanz“, erklärte der FDP-Chef weiter. Laut Lindner spielt dabei das Nutzungsverhalten der Autobesitzer eine wesentliche Rolle.

Anzeige

„Ein Diesel-SUV, das nur wenige Kilometer genutzt wird, ist umweltfreundlicher als der Kleinwagen mit hoher Fahrleistung. Die Steuerung sollte also über den Kraftstoffpreis erfolgen“, sagte der FDP-Vorsitzende.

Umweltbundesamt bringt SUV-Steuer ins Spiel

Die Präsidentin des Umweltbundesamtes, Maria Krautzberger, hatte sich dafür ausgesprochen, Fahrzeuge mit hohem CO2-Ausstoß stärker zu belasten. „Wir müssen Maßnahmen finden, um klimafreundliche Mobilität zu fördern“, sagte Krautzberger der Deutschen Presse-Agentur und brachte eine Erhöhung der Kfz-Steuern ins Spiel.

SPD-Vizefraktionschef Matthias Miersch fordert eine Strafsteuer für PS-starke Verbrenner beim Neuwagenkauf. „Wenn jemand das Geld hat, sich ein neues Auto zu kaufen, und unbedingt einen PS-starken Verbrenner will, obwohl umweltfreundlichere Elektroautos zur Verfügung stehen, dann muss er dafür einen Preis bezahlen“, sagte Miersch dem RND.

Lesen Sie auch: Fridays for Future“- Junge Liberale kritisieren FDP-Chef Lindner

Von Jörg Köpke/RND