Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt König Salman baut saudische Regierung um
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt König Salman baut saudische Regierung um
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:59 27.12.2018
König Salman bin Abdulaziz Al Saud (r) hat seine Regierung umgebaut. Quelle: Saudi Press Agency/dpa
Riad

Der saudische König Salman hat seine Regierung umgebildet. Unter anderem werde der bisherige Außenminister Adel al-Dschubair durch den früheren Finanzminister Ibrahim Al-Assaf ersetzt, gab der 82-jährige Monarch am Donnerstag bekannt. Auch an der Spitze anderer wichtiger Ministerien gebe es Personalwechsel.

Al-Assaf war zuvor als Staatsminister tätig gewesen und saß im Vorstand des Ölkonzerns Saudi Aramaco und des königlichen Anlagefonds „Public Investment Fund“.

Die Regierungsumbildung erfolgt knapp drei Monate nach dem Mord des Journalisten Jamal Khashoggi im saudi-arabischen Konsulat in Istanbul, für den zahlreiche Beobachter Kronprinz Mohammed bin Salman verantwortlich machen. Diese hatte das internationale Ansehen Saudi-Arabiens stark beeinträchtigt. Gemeinsam mit König Salman hatte bin Salman daraufhin umfassende Regierungsumbildung angekündigt.

Von RND/AP

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es gibt neue Hinweise auf die Ursache für die Panne am Regierungsflieger „Konrad Adenauer“. Doch das beschuldigte Unternehmen weist die Vorwürfe umgehend zurück.

27.12.2018

Die SPD hadert bis heute mit den Arbeitsmarktreformen Gerhard Schröders, SPD-Chefin Andrea Nahles hat angekündigt, Hartz IV solle überwunden werden. Der Ökonom Hans-Werner Sinn, früherer Chef des Ifo-Instituts, warnt vor verheerenden Folgen, wenn das Prinzip Fordern und Fördern aufgegeben werde.

27.12.2018

Der CSU-Europapolitiker Manfred Weber übt Selbstkritik: Die Europäer hätten die Brexit-Kampagne kontern müssen – mit einer „Bleibt bei uns“-Kampagne. Ist es jetzt zu spät dafür?

27.12.2018