Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Nach Angriffen auf Ölanlagen: USA rüsten Saudi-Arabien auf
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Nach Angriffen auf Ölanlagen: USA rüsten Saudi-Arabien auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:15 27.09.2019
Donald Trump im Gespräch mit US-Truppen.
Washington

Das US-Verteidigungsministerium hat die Entsendung eines Luftverteidigungssystems und von vier Radaranlagen nach Saudi-Arabien angekündigt. Dies sind laut US-Vertretern die ersten Schritte, um Saudi-Arabien bei der Selbstverteidigung gegen Angriffe aus dem Iran zu helfen. Die Raketenbatterie vom Typ Patriot und die Radarsysteme vom Typ Sentinel sollen die Überwachung im Norden von Saudi-Arabien verbessern.

Zwei weitere Patriot-Batterien und ein Raketenabwehrsystem vom Typ Thaad werden für eine mögliche spätere Verlegung nach Saudi-Arabien vorbereitet. Mit den Waffen gehen etwa 200 Soldaten dorthin. Es seien zudem Vorbereitungen getroffen worden, bei Bedarf weitere Kräfte zur Verfügung stellen zu können.

Lesen Sie auch: Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien: SPD sucht Konfrontation mit Union

Die USA machen den Iran für die Angriffe auf Ölanlagen Mitte September verantwortlich, die die Spannungen zwischen den beiden Ländern deutlich verschärft hatten. Deutschland, Frankreich und Großbritannien schlossen sich diese Woche der Einschätzung der USA an. Der Iran dementiert jede Verantwortung für die Angriffe.

„Bedeutende Präsenz“ von US-Soldaten in Region

US-Verteidigungsminister Mark Esper hatte vergangene Woche angekündigt, als Reaktion auf die Angriffe weitere Truppen in die Region zu verlegen, zunächst aber keine Details genannt. Esper hatte betont, die Kräfte seien defensiver Natur und dass die Verstärkung auf die Abwehr von Luft- und Raketenangriffen ausgerichtet sei.

Das Pentagon erklärte am Donnerstag, dass es bereits eine „bedeutende Präsenz“ von US-Soldaten in der Region gebe. Zudem hieß es, man erwarte auch von anderen Ländern, die den Iran kritisieren, sich an den Bemühungen zu beteiligen, Saudi-Arabien in seiner Verteidigung zu stärken.

Lesen Sie auch: Donald Trumps zögerliche Außenpolitik: Der kleine Präsident

Lesen Sie auch: Brennen erst die Ölanlagen – und dann die ganze Welt?

RND/dpa/AP

Zwar hat die Bundesregierung ein Klimaschutzprogramm auf den Weg gebracht, doch auf Angaben zu Einsparungen der einzelnen Maßnahmen wird verzichtet. Die Ministerien sollten zu jedem Vorschlag eigentlich auch Zahlen liefern. In einer neuen Fassung ist davon jedoch nichts zu sehen.

26.09.2019

Hassan Ruhani will im Atom-Streit nicht nachgeben. “Leider zeigen die europäischen Staaten Unfähigkeit oder mangelnde Bereitschaft, wenn es um konkrete Aktionen geht”, erklärt er. Zugleich droht Irans Präsident mit “weiteren Schritten”.

26.09.2019

Der frühere SPD-Parteichef wird sein Bundestagsmandat zum 1. November abgeben. “Wenn ich jetzt nach etwas mehr als der Hälfte der Legislaturperiode schon ausscheide, hat das sehr persönliche Gründe”, schreibt der ehemalige Außenminister. Gabriel feierte Mitte September seinen 60. Geburtstag

26.09.2019