Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Rund 100 tote Flüchtlinge auf Mittelmeer befürchtet
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Rund 100 tote Flüchtlinge auf Mittelmeer befürchtet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:20 29.06.2018

Rom (dpa) - Mitten in der Debatte um die Verbannung von privaten Seenotrettern sind möglicherweise wieder rund 100 Flüchtlinge im Mittelmeer ertrunken. Ein Boot mit mehr als 100 Migranten an Bord sei vor der Küste Libyens gekentert, teilte die libysche Marine mit. 14 Menschen seien gerettet worden. Die vergangene Woche ist laut Ärzte ohne Grenzen mit mindestens 220 Ertrunkenen die tödlichste im Mittelmeer in diesem Jahr gewesen - da war das neue Unglück noch nicht bekannt. Dies fällt direkt mit der Blockade privater Schiffen von Hilfsorganisationen auf dem zentralen Mittelmeer zusammen.

Die Europäische Union hat sich unter dem Eindruck der deutschen Regierungskrise auf eine Verschärfung ihrer Asylpolitik geeinigt.

29.06.2018

Radikale Gruppen die Islamisten und Neonazis feuern sich gegenseitig im Internet an, das geht aus einer aktuellen Studie hervor. Demnach lernten die Gruppen voneinander und profitierten so von der jeweils anderen Gesinnung.

29.06.2018

Italien blockiert, die CSU droht und auf dem Mittelmeer findet ein Schiff voller Flüchtlinge keinen Hafen. Für Merkel hieß es beim EU-Gipfel in Brüssel: Druck von allen Seiten: Heute steht ein Ergebnis. Doch wie kommt es an?

29.06.2018